Sicherheit

Zünder gesprengt: Fliegerbombe in Potsdam entschärft

Eine fünf Zentner schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist in Potsdam erfolgreich entschärft worden.

Sprengmeister konnten die Bombe am Dienstag in einem Waldstück nahe der Halbinsel Hermannswerder außer Gefecht setzen, indem sie den Zünder entfernten und fernab der Bombe sprengten, berichtete ein Sprecher der Stadt. Rund 600 Anwohner mussten zuvor aus dem Gefahrenbereich in Sicherheit gebracht werden. Der Verkehr im Umkreis des Fundorts war über mehrere Stunden lahmgelegt. Nach den Entschärfungen in Berlin und Oranienburg (Oberhavel) war der Einsatz in Potsdam die dritte Entschärfung einer Bombe in der Region innerhalb einer Woche. Wegen des Einsatzes kam es am Dienstagvormittag zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Der Verkehr im Süden der Stadt staute sich, weil die Bundesstraße 2 beim Fundort stundenlang gesperrt werden musste. Die Halbinsel Hermannswerder war nur noch über eine Fähre erreichbar.