Meldungen

BrandenburgNews

Polizei: Ermittlungen wegen Brandstiftung an Wohnmobil ++ Nationalpark: Bald keine Landwirtschaft mehr im Unteren Odertal ++ Sanssouci: Neues Palais wieder offen – Besucherzentrum saniert

Ermittlungen wegen Brandstiftung an Wohnmobil

Einem lauten Knall folgte Feuer: Ein Wohnmobil und eine Garage sind am Karfreitag in Groß Kreutz (Potsdam-Mittelmark) ausgebrannt. Durch die Hitzeentwicklung wurden auch zwei Fahrzeuge zerstört, wie die Polizei mitteilte. Sie bezifferte den Schaden mit rund 75.000 Euro. Verletzt wurde laut Angaben niemand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Das Wohnmobil stand auf einem Grundstück im Garten. Anwohner hatten morgens zunächst einen lauten Knall vernommen und dann Flammen gesehen.

Bald keine Landwirtschaft mehr im Unteren Odertal

In zwei bis drei Jahren soll es im Nationalpark Unteres Odertal kein privates Eigentum mehr für Landwirtschaft, Forstwirtschaft oder Fischerei geben. „Wir nähern uns unserem Ziel, deutlich mehr Wildnis im Nationalpark zu schaffen“, sagte Nationalparkleiter Dirk Treichel. Derzeit seien noch rund zwölf Prozent der Fläche in Privatbesitz – in den 90er-Jahren waren es etwa 70 Prozent. In diesem Jahr sollen im Zuge des Flurbereinigungsverfahrens den übrig gebliebenen Grundbesitzern Ersatz-Grundstücke im Umland des Parks vorgestellt werden. Deutschlands einziger Flussauen-Nationalpark in der Uckermark gilt als Rastgebiet für Zugvögel und Heimat vom Aussterben bedrohter Pflanzenarten.

Neues Palais wieder offen – Besucherzentrum saniert

Rechtzeitig zum Saisonstart 2013 ist das Neue Palais im Park Sanssouci in Potsdam wieder geöffnet. Es war nach der Ausstellung „Friederisiko“ zum 300. Geburtstag von Friedrich dem Großen geschlossen worden für Abräumarbeiten. Zu Ostern lädt es wieder zum Rundgang ein, wie die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg mitteilte. Nach ihren Angaben gibt es zudem einen verbesserten Service für Besucher. Nach rund zweijähriger Bauzeit öffnete auch das für etwa 5,5 Millionen Euro sanierte „Südtorgebäude“ mit Ticketverkauf und Museumsshop.