Bildung

Kaum Erzieherinnen mit dem Abschluss einer Hochschule

Nur knapp jede 20. Erzieherin in Brandenburgs Kindertagesstätten hat einen Hochschulabschluss.

Potsdam –Von den rund 15.500 im vergangenen Jahr beschäftigten Mitarbeitern hatten nur 368 einen solchen Bildungsabschluss, wie aus einer Antwort von Bildungsministerin Martina Münch (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage hervorgeht. Dies entspricht einem Anteil von 2,4 Prozent. Laut dem jüngsten Ländervergleich der Bertelsmann-Stiftung zur frühkindlichen Bildung liegt der Bundesdurchschnitt bei knapp vier Prozent.

Nach den Angaben der Bildungsministerin gibt es Hunderte Seiteneinsteiger unter den Erzieherinnen in Brandenburg. Die Bertelsmann-Stiftung bescheinigt den ostdeutschen Ländern aber ein im Schnitt höheres Niveau bei der Qualifikation der Mitarbeiter von Kitas als den westdeutschen.

Eine Hochschulausbildung im Bereich der frühkindlichen Bildung ist in Brandenburg etwa an der Fachhochschule Potsdam möglich. Dort können pro Jahr bis zu 60 Studenten mit dem Studium beginnen.