Meldungen

BrandenburgNews

Auffahrunfall: Sechs Verletzte bei Kollision mit Reisebus ++ Warnstreik: Arbeitsniederlegung im Brandenburger Nahverkehr ++ Attacke: Hund beißt Zwölfjährige in den Hinterkopf

Sechs Verletzte bei Kollision mit Reisebus

Bei einem Auffahrunfall mit einem Reisebus auf dem westlichen Berliner Ring sind am Sonntag sechs Menschen teils schwer verletzt worden. Der Bus mit rund 50 Reisenden war am frühen Morgen auf der Autobahn A10 zwischen Brieselang und Falkensee (Havelland) auf ein stehendes Auto geprallt. Ein Lastwagen hinter dem Bus konnte noch rechtzeitig bremsen und hielt an. Ein Kleintransporter fuhr auf den Laster auf. Der Autofahrer und eine Frau im Kleintransporter wurden schwer verletzt. Vier Reisende im Bus erlitten leichte Verletzungen.

Arbeitsniederlegung im Brandenburger Nahverkehr

Im Tarifkonflikt der 3000 Beschäftigten beim Brandenburger Nahverkehr hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Ver.di) zu weiteren Warnstreiks aufgerufen. Davon betroffen seien an diesem Montag ab Betriebsbeginn gegen 4 Uhr bis 9 Uhr die Verkehrsbetriebe Brandenburg/Havel, Cottbus Verkehr GmbH, Neisseverkehr GmbH und die Uckermärkische Verkehrsgesellschaft. Die Arbeitgeber wollen einen Tarifvertrag über dreieinhalb Jahre abschließen, damit würden die Beschäftigten bis zwei Prozent mehr Geld pro Jahr erhalten. Ver.di fordert in dieser Tarifrunde deutlich mehr Geld und eine kürzere Arbeitszeit.

Hund beißt Zwölfjährige in den Hinterkopf

Ein zwölfjähriges Mädchen aus Berlin ist in Bernau (Barnim) von einem fremden Hund gebissen worden. Das Kind war mit dem Großvater im Ortsteil Ladeburg unterwegs zum Rodeln, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der freilaufende Hundemischling lief auf das Kind zu und biss dem Mädchen in den Hinterkopf. Die etwa einen halben Zentimeter tiefe Risswunde wurde im Krankenhaus Bernau medizinisch versorgt. Der Hundehalter nahm sein Tier nach der Bissattacke an die Leine und entfernte sich, ohne Angaben zu seiner Person zu machen.