Meldungen

BrandenburgNews

Ermittlungserfolg: Polizei klärt Serieneinbrüche in Schwedt auf ++ Spuckattacke: Reisenden mit gefährlicher Krankheit angesteckt ++ Landesgartenschau: CDU kritisiert Pläne für ein Pausieren

Polizei klärt Serieneinbrüche in Schwedt auf

– Die Polizei hat eine Serie von 21 Wohnungseinbrüchen in Schwedt an der Oder aufgeklärt. Sie ermittelte eine kleine Gruppe von Tatverdächtigen aus der Stadt. Gegen zwei Tatverdächtige habe ein Richter in Niedersachsen am Dienstag Haftbefehl erlassen. Beide waren am Montag in Niedersachsen nach einem Wohnungseinbruch gestellt und festgenommen worden.

Reisenden mit gefährlicher Krankheit angesteckt

– Die Bundespolizei sucht einen Mann, der sich bei einer Spuckattacke am Berliner Ostbahnhof möglicherweise mit einer gefährlichen Krankheit angesteckt hat. Der 30 Jahre alte mutmaßliche Täter hatte sich am 8. Januar gegen 16.40 Uhr an Gleis 10 vor den Reisenden gestellt und ihm ins Gesicht gespuckt. Der 30-Jährige wurde wenig später festgenommen. Hinweise nimmt die Bundespolizei unter Tel.030-297779-0 entgegen.

CDU kritisiert Pläne für ein Pausieren

– Die brandenburgische CDU hat Pläne der Landesregierung kritisiert, bei den Landesgartenschauen eine mehrjährige Pause bis 2019 einzulegen. Sie sollten nicht ohne Not ausgesetzt werden, da sie wichtige Leistungsschauen des Garten- und Landschaftsbaus seien, sagte Landtagsfraktionschef Dieter Dombrowski am Mittwoch in Potsdam.