Meldungen

BrandenburgNews

Messerstecherei: 41-Jähriger lebensgefährlich verletzt ++ 59-Jährige stirbt auf der Landstraße ++ Land gibt weniger Geld für Familienferien aus

41-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Bei einer Messerstecherei ist ein 41-Jähriger am Freitag in Cottbus lebensgefährlich verletzt worden. Durch mehrere Messerstiche in die Beine habe der Mann viel Blut verloren, hieß es am Sonnabend in einer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft. Das Opfer musste notoperiert werden. Der Zustand des Verletzten sei inzwischen stabil. Nach ersten Ermittlungen waren an der Auseinandersetzung mehrere Männer beteiligt. Zum Motiv und den Hintergründen der Tat konnten die Beamten noch keine Angaben machen. Es werde in alle Richtungen ermittelt, hieß es.

59-Jährige stirbt auf der Landstraße

– Eine 59-jährige Beifahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Freitag nahe Staupitz (Elbe-Elster) getötet worden. Wie die Polizei am Sonnabend in Potsdam mitteilte, kam der 60-jährige Autofahrer beim Überholen auf der Landstraße aus noch ungeklärter Ursache mit seinem Wagen nach links von der Fahrbahn ab. Das Auto prallte gegen einen Straßenbaum. Die Beifahrerin starb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer erlitt Verletzungen. Insgesamt ereigneten sich am Freitag landesweit 198 Verkehrsunfälle mit einer Toten. 27 Menschen erlitten Verletzungen.

Land gibt weniger Geld für Familienferien aus

Das Land Brandenburg hat 2012 deutlich weniger Geld für Zuschüsse von Familienferien ausgegeben als zur Verfügung stand. Von den 300.000 Euro seien rund 245.000 Euro abgerufen worden, teilte Sozialminister Günter Baaske (SPD) mit. In den zwei Jahren zuvor wurden die je 300.000 Euro fast ausgeschöpft. Die durchschnittliche Höhe der Zuschüsse sei gesunken, sagte Baaske. Die Zahl der geförderten Familien ist mit rund 1200 nahezu gleich geblieben. 2012 wurde das Antragsverfahren geändert. Dadurch sollten die Bürokratie abgebaut und 30.000 Euro gespart werden, damit 130 zusätzliche Familien mit geringem Einkommen profitieren.