Meldungen

BrandenburgNews

Fahrerflucht: Unbekannter fährt Kind an und flüchtet ++ Versuchter Diebstahl: Mann wollte sich in Kaufhaus einschließen lassen ++ Rechnungshof: Ex-Vizepräsident scheitert mit Berufung

Unbekannter fährt Kind an und flüchtet

- Bei einem Unfall mit Fahrerflucht in Gransee (Oberhavel) ist ein Kind schwer am Kopf verletzt worden. Der Neunjährige hatte am Donnerstagmorgen gemeinsam mit seiner Mutter die Berliner Straße an einer Fußgängerampel überquert, wie die Polizei mitteilte. Obwohl die Ampel nach Angaben der Betroffenen grünes Licht zeigte, hielt ein Kleintransporter nicht an und erfasste das Kind. Bei der Kollision wurde der Neunjährige schwer verletzt. Die Polizei sucht nun nach Zeugen und ermittelt wegen Unfallflucht.

Mann wollte sich in Kaufhaus einschließen lassen

- Ein aufmerksamer Kaufhaus-Mitarbeiter hat in Potsdam die nächtliche Einkaufstour eines Diebes vereitelt. Der 28 Jahre alte mutmaßliche Einbrecher wollte sich am Mittwochabend über Nacht in dem Geschäft einschließen lassen, wurde aber unter einem Bett entdeckt, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Mann gab den Angaben zufolge vor zu schlafen, hatte jedoch eine Brechstange und einen Bolzenschneider bei sich. Offensichtlich wollte er die Nacht zum Diebstahl nutzen.

Ex-Vizepräsident scheitert mit Berufung

- Der frühere Vizepräsident des brandenburgischen Rechnungshofes, Arnulf Hülsmann, ist zu Recht aus dem Amt entfernt worden. Das hat der Dienstgerichtshof des Landes Brandenburg nach jahrelangem Rechtsstreit entschieden, wie am Donnerstag mitgeteilt wurde. Hülsmann könne wegen seiner Verurteilung wegen Betruges nicht im Amt bleiben, so die Richter und verwiesen auf seine besondere Stellung und Funktion in der Aufsichtsbehörde. Hülsmann ist seit 2003 suspendiert.