Meldungen

BrandenburgNews

Widerstand: Hotel entfernt Gedenkstein für Stasi-Wachregiment ++ Restaurierung: Kolonnade am Neuen Palais in Sanssouci wieder komplett ++ Urteil: Töchter sexuell missbraucht: Viereinhalb Jahre Haft

Hotel entfernt Gedenkstein für Stasi-Wachregiment

– Ein Gedenkstein für das Stasi-Wachregiment Feliks Dzierzynski vor einem Hotel in Massow (Dahme- Spreewald) hat für Kritik gesorgt. Die SPD-Landtagsabgeordnete Sylvia Lehmann nannte den Stein eine „Provokation für die Opfer der SED“. CDU-Fraktionschef Dieter Dombrowski erklärte, das Wachregiment sei bekannt gewesen für „seine Brutalität bei der Unterdrückung und Verfolgung von missliebigen Personen“. Die Inschrift auf dem Stein war vor Kurzem angebracht worden. Das Hotel soll einst eine Stabsstelle des Regiments gewesen sein. Die Leonardo- Hotelkette reagierte „bestürzt“ und ließ den Stein inzwischen entfernen.

Kolonnade am Neuen Palais in Sanssouci wieder komplett

– Die Kolonnade vor dem Neuen Palais im Park von Sanssouci in Potsdam ist nach Jahrzehnten erstmals wieder komplett. Am Mittwoch kehrten die letzten zwölf Skulpturen nach ihrer Restaurierung zurück. Insgesamt 62 überlebensgroße Sandsteinfiguren schmücken das halbrunde Bauwerk. An dem Säulengang mit den Skulpturen hatten der Zweite Weltkrieg und die Umwelt Spuren hinterlassen. Friedrich II. hatte den Bau 1765 bis 1769 errichten lassen.

Töchter sexuell missbraucht: Viereinhalb Jahre Haft

– Ein 46-Jähriger ist am Mittwoch wegen sexuellen Missbrauchs an seinen Töchtern zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Cottbus sah es als erwiesen an, dass er sich in 24 Fällen an einer Stieftochter und seinen beiden leiblichen Töchtern vergangen hat. Die Übergriffe geschahen von 1991 bis Anfang 2005 in Lübbenau (Oberspreewald- Lausitz). Der einschlägig vorbestrafte Angeklagte hatte die Taten bestritten, deshalb mussten die Opfer als Zeugen aussagen.