Untreue

Ermittlungen gegen Verantwortliche der Boden-Gesellschaft

Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Untreue gegen Verantwortliche der inzwischen privatisierten Brandenburgischen Bodengesellschaft (BBG).

- Ein Objekt in Bad Saarow (Oder-Spree) sei möglicherweise unter Wert verkauft worden, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Potsdam, Christoph Lange, am Donnerstag. Ein Schaden von rund 232.000 Euro sei entstanden. Ohnehin wird gegen BBG-Geschäftsführer Frank Marczinek wegen Untreue ermittelt. Nach einem Bericht der "Potsdamer Neuesten Nachrichten" wurden Büroräume in Wünsdorf (Teltow-Fläming) durchsucht. BBG-Mitarbeiter hätten Unterlagen - einen Aktenordner sowie Notizen und handschriftliche Aufzeichnungen - freiwillig herausgegeben.

Seit Langem werden die Umstände, unter denen die BBG 2006 privatisiert wurde, von der Opposition kritisiert. Käufer war damals die TVF Altwert GmbH. Nach Ansicht der Opposition wurde sie beim Verkauf bevorzugt. Bis heute handelt die BBG aber noch im Auftrag des Landes. Die BBG spielt auch eine Rolle in einem Untersuchungsausschuss zur Aufklärung von Immobiliengeschäften der Landesregierung. Anlass war der Verkauf eines Kasernengeländes in Potsdam-Krampnitz 2007 durch die BBG. Dabei soll es Vetternwirtschaft gegeben haben.