Meldungen

BrandenburgNews

Ermittlungen: Unbekannte erschießen mehrere Sittiche ++ Angriff: Zwei betrunkene Männer schlagen Taxifahrer ++ Festnahme: Polizei löst Feier von Rechten in Cottbus auf ++ Einsatz: SEK holt 21-Jährigen von 20 Meter hohem Baum

Unbekannte erschießen mehrere Sittiche

- Unbekannte Täter haben im Erlebnismarkt Schweuneke in Havelsee, Ortsteil Marzahne (Potsdam-Mittelmark), Sittiche erschossen. Das ergab die Obduktion eines der toten Tiere. In dem Kadaver wurde eine Stahlkugel gefunden, teilte die Polizei mit. Zuvor war bei Reinigungsarbeiten in einer Voliere eine Stahlkugel aus einer Druckluftwaffe entdeckt worden. In der Tierhandlung mit 600 Quadratmetern Verkaufsfläche waren sechs Vögel verendet. Der Eigentümer stellte anschließend zwei beschädigte Zaunfelder fest.

Zwei betrunkene Männer schlagen Taxifahrer

- Zwei betrunkene Männer im Alter von 21 und 25 Jahren haben am Sonntagmorgen mehrere Taxifahrer in Potsdam ins Gesicht geschlagen und getreten. Ein Taxifahrer erlitt eine Platzwunde am Kopf. Die Fahrer wurden zudem beleidigt. Eine Taxifahrerin rief die Polizei. Die Beamten spürten das betrunkene Duo in der Nähe des Tatorts auf. Ein Alkoholtest ergab Werte von mehr als 1,5 Promille. Die Polizisten nahmen Anzeigen wegen Körperverletzung und Beleidigung auf.

Polizei löst Feier von Rechten in Cottbus auf

- Eine Feier von Rechtsradikalen hat die Polizei am späten Sonnabend in Cottbus aufgelöst. Die Teilnehmer - darunter auch bekannte Gewalttäter aus der Fußballszene und Rocker - hatten für das private Treffen eine Freizeiteinrichtung im Stadtteil Sachsendorf unter falschen Angaben gemietet, wie die Polizei am Sonntag berichtete. Die Beamten stellten 63 Personen fest. Ein Mann wurde wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen vorläufig festgenommen.

SEK holt 21-Jährigen von 20 Meter hohem Baum

- Ein 21-Jähriger auf einer 20 Meter hohen Tanne hat am Sonnabend in Dahme (Teltow-Fläming) einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Der verwirrte Mann kletterte auf den Baum und kam nicht mehr herunter, wie die Polizei am Sonntag berichtete. Beamte, die ihn zum Heruntersteigen überreden wollten, bewarf er mit Steinen, die er mit nach oben genommen hatte. Auch Tannenzapfen prasselten auf die Helfer nieder. Erst als ein Spezialeinsatzkommando (SEK) eintraf, kletterte der Mann herunter. Er kam in eine Klinik.