Demographie

Linke fordert eine Rentenanpassung gegen Altersarmut

Für eine zügige Anpassung der Ost-Renten an das Niveau der Westrenten hat sich der brandenburgische Linken-Fraktionschef Christian Görke ausgesprochen.

- Seit dem Jahr 2000 hätten die Rentner in Brandenburg rund ein Fünftel ihrer Kaufkraft verloren, sagte Görke am Sonntag.

"Vor diesem Hintergrund wird Altersarmut auch für brandenburgische Rentner immer mehr Realität", sagte Görke. Dieses Problem wiege umso schwerer, da sich die Zahl der brandenburgischen Rentner bis 2030 auf rund 850.000 erhöhen werde. "Dann wird jeder Dritte der 2,1 Millionen Brandenburger im Rentenalter sein; und Altersarmut droht zum Massenphänomen zu werden." Görke sprach sich für eine Brandenburger Bundesratsinitiative mit dem Ziel aus, das Rentenniveau Ost zügig an das Westniveau anzupassen. Im 22. Jahr nach der Vereinigung Deutschlands gebe es immer noch ein Rentengefälle von 11,23 Prozent zwischen Ost und West, sagte er. Um der Altersarmut entgegen zu wirken, müsse auch die Absenkung des Rentenniveaus auf 43 Prozent bis zum Jahr 2030 gestoppt werden.