Meldungen

BrandenburgNews

Verbrechen: Keine Details zu Ermittlungen gegen 15-Jährigen ++ Natur: Bienenbrut in Jüterbog verseucht - Sperrbezirk ++ Linke: Enkelmann nicht mehr Spitzenkandidatin für 2013

Keine Details zu Ermittlungen gegen 15-Jährigen

- Zu den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Cottbus gegen einen 15-Jährigen wegen eines Sexualdelikts gibt es keine weiteren Angaben. Oberstaatsanwalt Horst Nothbaum sagte am Sonnabend: "Wegen des Alters der Beteiligten haben wir eine Verpflichtung zu ihrem Schutz." Die "Bild"-Zeitung hatte berichtet, ein Junge aus Guben (Landkreis Spree-Neiße) stehe im dringenden Verdacht, ein sechsjähriges Mädchen vergewaltigt zu haben. Er soll es zuvor in einen Keller gezerrt und geschlagen haben. Die Tat soll am Donnerstagabend geschehen sein. Nothbaum bestätigte nur, dass es ein Ermittlungsverfahren gegen einen 15-Jährigen gebe.

Bienenbrut in Jüterbog verseucht - Sperrbezirk

- Im Bienenbestand eines Imkers in Jüterbog (Landkreis Teltow-Fläming) ist die sogenannte Amerikanische Faulbrut ausgebrochen. Wegen der Seuche erklärte die Amtstierärztin Silke Neuling die Stadt sowie die Ortsteile Neuheim, Grüna und Kloster Zinna zum Sperrbezirk, wie die "Märkische Allgemeine" berichtete. Neuling sei nun unterwegs, um bei den etwa 150 Völkern der insgesamt 14 Imker Proben zu nehmen. Die Faulbrut wird von Bakterien verursacht. Sie siedeln sich in der mit einem Wachsdeckel verschlossenen Brutzelle an und zerstören die Larven. Ein von der Faulbrut befallenes Volk muss vernichtet werden.

Enkelmann nicht mehr Spitzenkandidatin für 2013

- Die Brandenburger Bundestagsabgeordnete Dagmar Enkelmann (Linke) will nach Parteiangaben nicht mehr als Spitzenkandidatin des Landesverbandes für die Bundestagswahl 2013 antreten. Die 56-Jährige wolle im nächsten Jahr als Direktkandidatin ihren Wahlkreis in Barnim/Märkisch-Oderland verteidigen, sagte die Landesgeschäftsführerin der Linken, Andres Johlige. Der Linke-Landesvorsitzende Stefan Ludwig erklärte, er nehme die persönliche Entscheidung von Enkelmann zur Kenntnis. "Wer wie wir will, dass Dagmar Enkelmann als Abgeordnete im nächsten Bundestag arbeitet, wird sie in ihrem Wahlkreis direkt wählen", sagte er.