Knut-Skulptur

"Die Pfote kommt gut"

Knut ist fertig. Der Bronze-Eisbär liegt schon auf den Eisschollen aus Granit in einer Nürnberger Gießerei.

- "Die Pfote kommt gut", sagt Josef Tabachnyk, der die Skulptur für den Berliner Zoo anfertigt. Er hat die Steine geschliffen und poliert und die Tiergestalt an die Granitplatten angepasst.

Die Arbeit sei schwer gewesen, erzählt der Künstler. Schwer ist auch der Eisbär geworden. 100 Kilogramm wiegt das Bronzetier, die beiden großen Steine bringen es auf 800 bis 900 Kilogramm. Jetzt müssen die drei Teile - ein Bär, zwei Eisschollen - aneinander montiert werden. Das geschieht beim Steinmetz in Nürnberg. Noch ein paar Kleinigkeiten seien zu erledigen, sagt Josef Tabachnyk. Dann könne das Denkmal nach Berlin transportiert werden. Im Zoo soll der Sockel gegossen werden, auf dem Knut ab September Platz nimmt.