Meldungen

BrandenburgNews

Gasvergiftung: Vier Verletzte durch Austritt von Kohlenmonoxid ++ Panne: Passagiere eines defekten Busses in Sicherheit gebracht ++ Mäzenatentum: Potsdam kann erneut auf Spende für Sanssouci hoffen ++ Arbeitsunfall: Mann fällt durch Scheunendach und stirbt ++ Angriff: Wirt bei Streit vier Zähne ausgeschlagen

Vier Verletzte durch Austritt von Kohlenmonoxid

- In einem Wohnhaus in Marienwerder (Barnim) ist am Sonnabend aus noch ungeklärter Ursache Kohlenmonoxid aus einer Gastherme entwichen. Vier Bewohner im Alter von 69, 45, 39 und 21 Jahren mussten nach dem Einatmen des hochgiftigen Gases gegen 19 Uhr in ein Krankenhaus in Eberswalde eingeliefert werden. Techniker eines Energieversorgers unterbrachen die Gaszuleitung. Erst vor wenigen Tagen waren in Berlin-Steglitz sechs Personen bei zwei Gasunfällen verletzt worden.

Passagiere eines defekten Busses in Sicherheit gebracht

76 Passagiere eines Reisebusses sind nach einer Panne auf der Autobahn 20 am Kreuz Uckermark in Sicherheit gebracht worden. Der unter anderem mit Kleinkindern und Jugendlichen besetzte Bus aus Norwegen war am Sonnabend mit einem Defekt liegen geblieben, so die Polizei am Sonntag. Die Polizei sperrte zur Gefahrenabwehr den rechten Fahrstreifen. Ein anderer Busfahrer stoppte kurz entschlossen und brachte die Personen von der Autobahn. Die Insassen wurden in Prenzlau mit Getränken und Essen versorgt und in einer Sporthalle untergebracht.

Potsdam kann erneut auf Spende für Sanssouci hoffen

- Potsdam kann sich Hoffnung auf eine großzügige Spende für die Orangerie im Park Sanssouci machen. Laut Medienberichten werde ein Mäzen die Wiederherstellung der Terrassenanlage unterstützen. Der Gartenfreund wolle zunächst anonym bleiben, hieß es. Die Stiftung Preußischer Schlösser und Gärten stehe im Kontakt zu ihm. Eine endgültige Entscheidung über die Spende stehe aber noch aus.

Mann fällt durch Scheunendach und stirbt

- Bei einem Arbeitsunfall in Klein Loitz (Spree-Neiße) ist ein 73-jähriger Mann tödlich verunglückt. Der mit der Sanierung eines Scheunendachs beauftragte Mann stürzte am Sonnabend durch das Dach acht Meter in die Tiefe, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Beim Fallen berührte er die Kante eines in der Scheune abgestellten Mähdreschers und schlug dann auf dem Betonboden auf. Ein Notarzt versuchte, den Mann noch zu reanimieren - allerdings erfolglos.

Wirt bei Streit vier Zähne ausgeschlagen

- Weil er zwei Frauen den Gang auf die Toilette verweigert hat, fehlen einem Potsdamer Gastwirt nun vier Zähne. Die Begleiter sahen sich offenbar in der Pflicht, sich für die Damen einzusetzen. Lautstark forderten sie den Inhaber der Gaststätte am Sonnabendabend auf, die Frauen auf die Toilette zu lassen. Der Streit gipfelte in einer Schlägerei, so die Polizei am Sonntag. Dabei traf den Gastwirt ein Faustschlag im Gesicht.