Meldungen

BrandenburgNews

Gefahr: Eichenprozessionsspinner wird nicht überall entfernt ++ Statistik: Zahl der Schüler in Brandenburg sinkt drastisch ++ Hochschule: Initiative feiert erfolgreiche Unterschriftensammlung ++ Einbruch: Drei Hühnerdiebe in Gartenkolonie ertappt

Eichenprozessionsspinner wird nicht überall entfernt

- Bei der Bekämpfung des sich immer weiter ausbreitenden Eichenprozessionsspinners muss das Land mittlerweile Prioritäten setzen. "Großflächig können wir nichts tun", sagte eine Sprecherin des Landesamts für Straßenbau am Wochenende. "Wir beauftragen Firmen, die Raupen insbesondere an Bushaltestellen und in der Nähe von Kitas zu entfernen." Der Kontakt mit den Härchen der Schmetterlingsraupen, die vor allem Eichen befallen, kann zu Hautentzündungen, Augenreizungen und Atembeschwerden führen.

Zahl der Schüler in Brandenburg sinkt drastisch

270.000 Schüler sind im Schuljahr 2011/2012 in Brandenburg registriert worden. Vor zehn Jahren, im Schuljahr 2011/2002 besuchten noch 392.000 Kinder und Jugendliche eine Schule. Das geht aus einer Antwort von Bildungsministerin Martina Münch (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage hervor. Während die Zahl der Schüler in den öffentlichen Schulen um fast 40 Prozent auf 243.000 sank, verdreifachte sie sich in den Privatschulen auf fast 27.000.

Initiative feiert erfolgreiche Unterschriftensammlung

- Die Volksinitiative zum Erhalt der Lausitzer Hochschulen will am Montag an der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus ihre Unterschriftensammlung feiern. Bei dem Fest am Studentenclub "Quasimono" werde die 40.000. Unterschrift der Anfang Mai begonnenen Aktion erwartet, wie eine Sprecherin mitteilte. Jetzt müsse sich der Landtag mit dem Thema beschäftigten. Die Aktion richtet sich gegen die Pläne von Wissenschaftsministerin Sabine Kunst, eine neue Technische Universität Lausitz zu gründen.

Drei Hühnerdiebe in Gartenkolonie ertappt

- Drei Hühnerdiebe sind in Pritzwalk (Prignitz) von der Polizei gefasst worden. Die fünf gestohlenen Tiere waren jedoch bereits geschlachtet, gerupft und bratfertig vorbereitet worden. Die Männer waren beobachtet worden, als sie auf das Grundstück eindrangen und die Hühner einfingen. Polizisten entdeckten die Diebe dann bei der Vorbereitung des Essens in einer nahen Gartenkolonie. Die Besitzerin erhielt ihre toten Hühner den Angaben zufolge wieder zurück. Was die Frau dann mit den bratfertigen Tieren tat, war der Polizei nicht bekannt.