13. Brandenburg-Tag

Bürgermeister messen sich beim Kahnrennen

Lübbenau richtet den 13. Brandenburg-Tag aus

- Das Städtchen Lübbenau im Spreewald richtet in diesem Jahr am ersten September-Wochenende den Brandenburg-Tag aus. Seit 1995 waren bereits zwölf Städte Gastgeber für das größte Fest des Landes. Insgesamt 2,5 Millionen Besucher seien bislang gekommen, sagte Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) am Montag in Potsdam. In diesem Jahr werden am 1. und 2. September rund 80.000 Gäste in Lübbenau (Oberspreewald-Lausitz) erwartet. 2014 wird der Brandenburg-Tag in Spremberg gefeiert.

Das Fest steht in diesem Jahr unter dem Motto "Brandenburg mit allen Sinnen ... genau, Lübbenau/Spreewald". Das Land steuert 250.000 Euro bei, von der Stadt kommen 75.000 Euro. Außerdem stellen Sponsoren weiteres Geld für das Fest zur Verfügung.

Beim Brandenburg-Tag soll die Vielfalt einer Region des Landes Brandenburg präsentiert werden: Moderne Kunst, regionale Küche oder auch traditionelle Klänge des Spreewalds werden geboten. Beim Brandenburg-Tag soll an die Traditionen im Spreewald erinnert, aber auch der Blick für die Gegenwart als Energieregion geschärft werden. Platzeck betonte, das Landesfest verbinde auf unterhaltsame Art die Attraktivität und vielfältigen Potenziale Brandenburgs. Vereine und Institutionen könnten auf ihre Anliegen und ihr ehrenamtliches Engagement aufmerksam machen.

Geplant ist nach Angaben des Lübbenauer Bürgermeisters Helmut Wenzel (parteilos) ein Wettstreit der Bürgermeister und Landräte: Mutige Politiker können in einem Boot ihre sportlichen Fähigkeiten zeigen.

Besucher können regionale Leckerbissen wie die Spreewaldgurke genießen, sich bei Handwerkern umsehen oder die Kunstszene vor Ort in Augenschein nehmen. Eigens zum Fest wurden das Lied "Hey Lübbenau" und ein Image-Film "Friedrich, der Genießer ..." von einer Werbeagentur produziert.

Weitere Informationen zum Programm des Brandenburg-Tages im Internet unter: www.landesfest.de

( dpa )