BrandenburgNews

Überschüsse: Kassenärztliche Vereinigung fordert Abschaffung der Budgets

Überschüsse

Kassenärztliche Vereinigung fordert Abschaffung der Budgets

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Brandenburg hat eine Abschaffung der Budgets gefordert. Es müsse Schluss mit den Sparmaßnahmen auf Kosten der rund 3800 ambulant tätigen Ärzte und Psychotherapeuten im Land sein, betonte die KV am Sonnabend in einer Mitteilung. Hintergrund sind die von den Krankenkassen erwirtschafteten Überschüsse von knapp 20 Milliarden Euro. Brandenburgische Ärzte und Psychotherapeuten versorgen nach den Angaben überdurchschnittlich viele chronisch kranke Patienten. "Die Kassen stellen jedoch nur unterdurchschnittlich wenig Geld zur Verfügung", hieß es. "Sie sparen auf unsere Kosten und scheffeln Milliarden auf die Sparkonten."

Schlösserstiftung

Rasen hinter dem Neuen Palais wird erneuert

Die Rasenfläche hinter dem Neuen Palais wird saniert. Die Fläche auf der dem Park Sanssouci abgewandten Seite des Schlosses sei in den vergangenen Jahren immer unebener und fleckiger geworden, teilte die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten mit. Nun wird die gesamte Fläche gefräst, mit frischem Kulturboden bedeckt und neu planiert. Bis zur Eröffnung der Ausstellung "Friederisiko" anlässlich des 300. Geburtstages von Friedrich II. (1712-1786) am 28. April soll der Rasen wieder intakt sein und an das ursprüngliche Bild zu Friedrichs Zeiten erinnern.

Gleichstellung

Wenige Frauen in Aufsichtsräten landeseigener Unternehmen

In Brandenburger Unternehmen mit Landesbeteiligung sitzen in Aufsichtsräten knapp 18 Prozent Frauen. Von derzeit 234 Mandatsträgern sind 42 weiblich, wie Finanzminister Helmuth Markov (Linke) erklärte. In den betrieblichen Kontrollgremien ist die angestrebte Gleichstellung von Frauen damit ähnlich unterentwickelt wie in den Geschäftsführungen der märkischen Landesunternehmen. Dort liegt der Frauenanteil bei rund 15 Prozent.