BerlinRadar: Steglitz-Zehlendorf

Königliches Pferdeskelett restauriert

208 Jahre nach seinem Tod zieht Condé, das Lieblingspferd von Preußenkönig Friedrich II. (1712-1786), wieder in das Potsdamer Neue Palais.

Es ist ein wichtiges Exponat in der Ausstellung "Friederisiko" vom 28. April bis 28. Oktober anlässlich des 300. Geburtstages des Preußenkönigs. Mit dem Skelett soll eine wichtige Facette von Friedrichs Persönlichkeit illustriert werden. Alfred Hagemann, Kurator bei der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg: "Der Menschenhasser, der nur seine Tiere vergötterte, steht am Ende seines Lebens allein da." Derzeit steht das Skelett noch im Institut für Veterinär-Anatomie der Freien Universität an der Koserstraße in Dahlem. Kürzlich erst wurde es restauriert. Fast alle 215 Knochen sind noch vorhanden, wie Hana Hünigen, Dozentin für Veterinäranatomie, erläutert.