BrandenburgNews

Grundsicherung: Brandenburg erhält höhere Beteiligung vom Bund

Grundsicherung

Brandenburg erhält höhere Beteiligung vom Bund

Bei den Ausgaben für Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung spart das Land Brandenburg 2012 voraussichtlich 23,5 Millionen Euro. Grund sei eine höhere Beteiligung des Bundes, sagte Brandenburgs Sozialminister Günter Baaske (SPD). Bislang erstattete der Bund 16 Prozent der Aufwendungen - rund 13 Millionen Euro. In diesem Jahr bekommt Brandenburg 45 Prozent Bundesbeteiligung - rund 36,4 Millionen Euro. In Brandenburg erhalten 6700 Menschen Grundsicherung, weil sie von ihrer Rente allein nicht leben können. Weitere rund 13 100 Menschen bekommen die staatliche Hilfe, weil sie dauerhaft vermindert erwerbsfähig sind.

Ausstellung

Haftbedingungen in ehemaligem KGB-Gefängnis

Die neue Dauerausstellung im ehemaligen KGB-Gefängnis an der Potsdamer Leistikowstraße wird am 28. April eröffnet. Zu dem feierlichen Akt werden neben dem Zeitzeugen Heinz Schwollius auch Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) und Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) erwartet, wie das Kulturministerium mitteilte. In dem ehemaligen Pfarrhaus in der Leistikowstraße 1 wurden seit 1945 Untersuchungshäftlinge unter menschenverachtenden Bedingungen festgehalten. Bis 1955 waren vor allem deutsche Zivilisten inhaftiert, danach ausschließlich sowjetische Bürger.

Neuhausen

Suche nach Kriegsmunition wird wieder aufgenommen

Die wegen strengen Frosts Anfang Februar unterbrochene Suche nach Kriegsmunition in Neuhausen (Spree-Neiße) soll am Monatsende weitergehen. Dann könnte der gefrorene Boden so weit aufgetaut sein, dass die beiden Spezialbagger ihre Arbeiten fortsetzen können, teilte der brandenburgische Kampfmittel-Beseitigungsdienst mit. In der Mühlenstraße am westlichen Ortsrand waren Mitte Dezember zwei Riegelminen zur Panzerabwehr explodiert. Weitere Munition wurde gefunden und kontrolliert gesprengt.