BrandenburgNews

Gestorben: Mann bricht auf der Straße zusammen

Gestorben

Mann bricht auf der Straße zusammen

Ein Hund hat am Freitag in Kyritz lautstark auf sein totes Herrchen aufmerksam gemacht. Der 63-Jährige soll mit dem Tier Gassi gegangen sein. Passanten hatten versucht, ihm noch zu helfen. Jedoch verhinderte der Hund dies zunächst. Polizisten konnten das Tier dann weglocken und festbinden. Ein herbeigerufener Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Todesursache ist noch unklar.

Geprüft

123 Stasi-belastete Rechtsanwälte zugelassen

Nach Recherchen des Historikers Christian Booß wurden in Brandenburg nach der Wende zahlreiche Stasi-belastete Rechtsanwälte zugelassen. 24 von den betroffenen Anwälten seien hauptamtliche Mitarbeiter der Stasi gewesen, von denen 14 bis heute tätig seien. Der frühere Brandenburger Justizminister Hans-Otto Bräutigam (parteilos) räumte ein, dass es bei der Zulassung der Rechtsanwälte "erhebliche Defizite" gegeben habe.

Gerettet

Zwei Kinder brechen in eiskalte Gewässer ein

Zwei Kinder sind in Brandenburg ins Eis eingebrochen. Beide Kinder seien von Zeugen gerettet worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Am Donnerstag hatte ein zehnjähriger Junge das Eis auf der Schnellen Havel in Oranienburg betreten. In Potsdam rutschte am Freitag ein achtjähriges Mädchen vom Ufer der Nuthe ab und fiel ins Wasser. Ihre neunjährige Freundin konnte sie festhalten und um Hilfe rufen.

Gemeldet

3,4 Prozent der Brandenburger sind pflegebedürftig

Brandenburg hat unter allen Bundesländern den zweithöchsten Anteil Pflegebedürftiger an der Bevölkerung. Dies teilte das Landesamt für Statistik am Freitag unter Berufung auf die bundesweit gültige "Pflegestatistik" des Jahres 2009 mit. Höher sei der Anteil nur im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern (3,7 Prozent), gleich hoch wie in Brandenburg sei er in Thüringen und Sachsen-Anhalt.