BrandenburgNews

Erpressung: Polizei prüft Handydaten des mutmaßlichen Täters

Erpressung

Polizei prüft Handydaten des mutmaßlichen Täters

Nach der Festnahme eines mutmaßlichen Erpressers aus Sachsen-Anhalt werten die Ermittler in Brandenburg die Spuren aus. Dabei stehen vor allem die Handy-Verbindungen des Mannes im Mittelpunkt, wie ein Polizeisprecher am Dienstag sagte. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 54-Jährige aus Geldsorgen einen Waffel-Fabrikanten erpresst hat. 800 000 Euro verlangte er von dem 47-Jährigen, andernfalls wollte er dessen zwölfjährige Tochter erschießen. Am vergangenen Sonnabend wurde er auf einem Parkplatz an der A2 festgenommen.

Mordverdacht

Ex-Bürgermeister darf U-Haft nicht verlassen

Der unter Mordverdacht stehende Ex-Bürgermeister von Ludwigsfelde (Teltow-Fläming), Heinrich Scholl, bleibt in Untersuchungshaft. Das teilte ein Sprecher des Amtsgerichts Potsdam am Dienstag mit. Die Verteidigung habe ihren Antrag auf Haftprüfung zurückgezogen, weil noch zwei Zeugen gehört werden sollten. Der 68-jährige Scholl soll seine Frau Brigitte (67) Ende Dezember heimtückisch ermordet haben. Er leugnet dies jedoch bisher. Scholl sitzt seit vergangenem Mittwoch in Untersuchungshaft.

Feuerwehreinsatz

VW Golf auf Parkplatz ausgebrannt

Offenbar auf Grund eines technischen Defekts ist am Dienstag in Großziethen (Dahme-Spree) ein Auto ausgebrannt. Die Besitzerin hatte ihren blauen VW Golf gegen 9.40 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes abgestellt, der kurz darauf in Flammen stand. Die Feuerwehr erstickte den Brand innerhalb kürzester Zeit mit Löschschaum, dennoch entstand ein Totalschaden. pol