Landesrecht

Zusatznamen auf Ortsschildern sollen erlaubt sein

Brandenburger Kommunen können möglicherweise künftig Zusatznamen auf ihre Ortsschilder setzen.

Die Landesregierung prüfe derzeit, ob eine solche Regelung ins Landesrecht aufgenommen werden sollte, sagte Innenminister Dietmar Woidke (SPD) auf eine parlamentarische Anfrage. Bislang bestehe eine solche Möglichkeit nicht. Das Ministerium hatte in den 1990er-Jahren Zusätze wie Fontanestadt Neuruppin oder Kleiststadt Frankfurt (Oder) verliehen. Diese dürften allerdings nicht auf den Ortstafeln erscheinen. Seit 2001 können sich Kommunen eigenständig Namenszusätze geben, die jedoch ebenfalls nicht auf die Schilder dürfen. Gemeinden könnten aber gesonderte Tafeln mit dem Zusatznamen aufstellen, sagte Woidke.