BrandenburgNews

Jugend: Ämter haben 1475 Kinder in Obhut genommen

Jugend

Ämter haben 1475 Kinder in Obhut genommen

Brandenburgs Jugendämter haben im Jahr 2010 insgesamt 1457 Kinder und Jugendliche in Obhut genommen. Das war eine Person weniger als im Vorjahr, wie Brandenburgs Bildungsministerin Martina Münch (SPD) sagte. Gesunken ist die Zahl der Fälle, in denen Eltern das Sorgerecht ganz oder teilweise entzogen wurde: Mussten die Gerichte 2009 noch 431 Mal mit entsprechend aktiv werden, waren es 2010 nur noch 391 Fälle.

Auszeichnung

Niemöller-Stiftung ehrt Neuruppiner Jugendprojekt

Das "Jugendwohnprojekt MittenDrin" im brandenburgischen Neuruppin erhält den Julius-Rumpf-Preis 2012 der Martin-Niemöller-Stiftung. Die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung werde am 9. Juni in Neuruppin verliehen, sagte die Geschäftsführerin der Niemöller-Stiftung am Sonnabend in Wiesbaden. "MittenDrin" hat sich in knapp 20 Jahren von einem alternativen Wohnprojekt zu einem selbstverwalteten Jugendzentrum entwickelt.

Stasi

Ex-Bürgermeister von Burg gibt Kontakte zu

Der Ende 2011 zurückgetretene ehrenamtliche Bürgermeister von Burg/Spreewald, Martin Schmidt (Linke), hat am Sonnabend Kontakte zur Staatssicherheit der DDR eingeräumt. Zurückgetreten sei er aber ausschließlich aus Krankheitsgründen, betonte der 74-Jährige. Schmidt betonte, er habe bereits 1994 offen gelegt, dass er als einst hauptamtlicher Bürgermeister von Burg dienstliche Kontakte zum Ministerium für Staatssicherheit gehabt habe.