BrandenburgNews

Hausbesetzung: Protest-Demonstration gegen Räumung

Hausbesetzung

Protest-Demonstration gegen Räumung

Die Wohnungssituation in Potsdam hat erneut für Ärger gesorgt: Etwa 70 Menschen haben laut Polizei am Mittwochabend mit einer spontanen Demonstration gegen die Räumung eines besetzten Hauses am Vortag protestiert. Dabei kam es offensichtlich zu Rangeleien. Über deren Ursprung und Ausmaß gab es am Donnerstag unterschiedliche Darstellungen. Laut Polizei begingen einige Teilnehmer Sachbeschädigungen, warfen Mülltonnen um, zündeten Feuerwerkskörper und griffen Polizeibeamte an. Nach Angaben des Arbeitskreises "Recht auf Stadt" wurden Demonstrationsteilnehmer ohne Grund und Warnung von Polizeibeamten angegriffen.

Lottoglück

Drei Millionengewinne gingen nach Brandenburg

Das Jahr 2011 brachte einer Brandenburger Familie besonders Glück: Mit einer Gewinnsumme von 20 625 902,70 Euro erzielte sie den bislang höchsten Gewinn in der Geschichte von Lotto Brandenburg, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die Familie aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark hat bundesweit bei "6 aus 49" als einzige alle Gewinnzahlen mit der entsprechenden Superzahl auf einem Tippschein geknackt. Ein Spieler aus Märkisch-Oderland erzielte gleich am Neujahrstag rund 1,2 Millionen Euro. Ein anderer aus Teltow-Fläming gewann mit einer der zwei siebenstelligen Gewinnzahlen der Lotterie Glücksspirale die monatliche Sofortrente von 7500 Euro oder 2,1 Millionen Euro als Einmalzahlung. Insgesamt gibt es nun 73 Millionengewinne im Land seit Bestehen der Land Brandenburg Lotto GmbH.

Petitionsausschuss

Bürger reichen deutlich mehr Eingaben ein

Deutlich mehr Brandenburger haben sich im vergangenen Jahr mit ihren Sorgen und Nöten an den Petitionsausschuss des Landtags gewandt. Um fast 20 Prozent habe sich das Aufkommen im Vergleich zum Vorjahr erhöht, teilte die Parlamentsverwaltung am Donnerstag mit. Von Oktober 2010 bis Oktober 2011 erreichten den Ausschuss 865 Petitionen, 141 mehr als im Vorjahreszeitraum. Landtagssprecherin Katrin Rautenberg führt dies unter anderem auf die Einführung von Bürgersprechstunden zurück. Nach Angaben des Ausschussvorsitzenden Thomas Domes (Linke) zeigt der Anstieg deutlich, "dass die Bürger mehr Gebrauch machen von ihren durch die Verfassung zugesicherten Rechten, was auch die Demokratie stärkt".