BrandenburgNews

Munition: Erneut Minen in Neuhausen gesprengt

Munition

Erneut Minen in Neuhausen gesprengt

Immer neue Explosionen und Sprengungen: In Neuhausen (Spree-Neiße) kehrt keine Ruhe ein. Auf der Suche nach Weltkriegsmunition sind am Mittwochmorgen erneut zwei Riegelminen gefunden und ohne Probleme gesprengt worden. Ein Spezialbagger mit Panzerung habe die Munition nach kurzer Suche in sechs Metern Tiefe entdeckt, teilte ein Sprecher des Kampfmittelbeseitigungsdienstes (KMBD) mit. Wie schon zuvor mussten zwölf Anwohner ihre Häuser verlassen, sagte Bürgermeister Dieter Perko (CDU). Spezialisten zufolge sollen die Minen kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs in einem Teich versenkt worden sein, der dann zugeschüttet wurde

Weihnachtsgeschenk

Lottospieler knackt den Jackpot am Heiligen Abend

Ausgerechnet am Heiligen Abend gewann ein Mann aus dem Landkreis Spree-Neiße eine halbe Million Euro im Lotto. Das teilte die Lotto-Gesellschaft Brandenburg am Mittwoch in Potsdam mit. Der Glückliche wählte beim Spiel "6aus49" die richtigen Zahlen. Er teilt sich den mit rund 3,5 Millionen Euro gefüllten Jackpot mit sechs anderen Spielteilnehmern aus dem Bundesgebiet . Grund zum Jubeln haben außerdem weitere 158 Lottospieler aus Brandenburg: Sie erhalten aus einer Sonderauslosung unter allen Spielaufträgen vom 21. bis 24. Dezember zusammen 225 000 Euro. che

Umwelt

Hochwasserrisiko für mehr als 2000 Kilometer Fließgewässer

In Brandenburg besteht für 2212 Kilometer Fließgewässer ein potenzielles Hochwasserrisiko. Das habe eine neue Untersuchung des Landesumweltamtes ergeben, sagte Umweltministerin Anita Tack (Linke) am Mittwoch in Potsdam. Gegenüber dem Jahr 2005 seien weitere 207 Kilometer Fluss als risikobehaftet identifiziert worden. Das Landesamt hat mehr als 10 000 Kilometer Fließgewässer systematisch geprüft. Insgesamt gibt es im wasserreichsten Bundesland 33 000 Kilometer Flüsse und Kanäle sowie 3000 Seen.

Brand

Mehrfamilienhaus in Wünsdorf in Flammen

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Wünsdorf (Teltow-Fläming) ist am Mittwochmorgen ein 53 Jahre alter Mann verletzt worden. Wie die Polizei in Potsdam mitteilte, soll das Feuer in der Wohnung eines 21-jährigen Mannes ausgebrochen sein. Der Mieter selbst sei zu dem Zeitpunkt an seiner Arbeitsstelle gewesen. 100 Feuerwehrleute waren im Löscheinsatz. Der Sachschaden wird von der Polizei auf mehrere tausend Euro geschätzt.