Polizeischutz

Morddrohung gegen Rathauschef

Der Bürgermeister von Schöneiche bei Berlin (Oder-Spree), Heinrich Jüttner (parteilos), hat eine Morddrohung und wiederholt beleidigende Briefe erhalten. Das sagte am Mittwoch ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder).

Entsprechende Schreiben seien seit Mitte 2010 an Jüttner im Rathaus eingegangen. Es habe sich um sehr beleidigende Inhalte gehandelt. Details wollte der Sprecher nicht nennen. Es werde bereits ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt geführt. Jüttner war bis Mittwochnachmittag für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Ein Richtfest für ein Kulturzentrum in Schöneiche, bei dem auch Bürgermeister Büttner anwesend war, musste unter Polizeischutz gefeiert werden. Zuvor war der Bürgermeister schon im Jahre 2008 mit antisemitischen Parolen beschimpft worden. Zu den aktuellen Fällen sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft: "Wir gehen nicht davon aus, dass es das rechte Spektrum ist." Vielmehr werde ein Zusammenhang mit Jüttners Arbeit als Bürgermeister gesehen. Die maschinenschriftlichen Schreiben würden nun auf Fingerabdrücke, DNA-Spuren und Sprache untersucht.