BrandenburgNews

In Lebensgefahr: 15-Jähriger verletzt sich bei Stromschlag auf Güterbahnhof

In Lebensgefahr

15-Jähriger verletzt sich bei Stromschlag auf Güterbahnhof

Ein 15-Jähriger ist durch einen Stromschlag auf dem Güterbahnhof in Großbeeren (Teltow-Fläming) lebensgefährlich verletzt worden. Der Junge sei in der Nacht zum Sonntag auf einen Container geklettert. Dabei sei er der 15 000-Volt-Oberleitung zu nahe gekommen, teilte die Bundespolizei mit. Seine 15 und 16 Jahre alten Freunde mussten mit ansehen, wie der Junge schwere Verbrennungen erlitt und vom Container fiel. Das Opfer schwebte am Montag immer noch in Lebensgefahr.

In Serie

Wieder Fahrkartenautomat in Potsdam gesprengt

In Potsdam ist erneut ein Fahrkartenautomat der Deutschen Bahn gesprengt worden. Unbekannte zerstörten den Automaten am Montag am Bahnhof Pirschheide. Polizisten hatten einen lauten Knall gehört und am Tatort den geöffneten Automaten, aber keine Täter entdeckt. Die Unbekannten seien nicht an die Geldkassette gelangt. Zur Schadenshöhe konnte die Polizei keine Angaben machen. Bereits vor einer Woche war der Fahrkartenautomat am Bahnhof Sanssouci zerstört worden.

In Haft

Mutmaßlicher Autodieb nach Flucht geschnappt

Ein mutmaßlicher Autodieb ist nach mehrstündiger Flucht in einem Autotransporter von der Polizei geschnappt worden. Er hatte sich in der Nacht zum Montag bei Müllrose (Oder-Spree) mit einer rasanten Fahrt über die Autobahn 12 einer Polizeikontrolle entzogen. Als er die Beamten nicht abschütteln konnte, stoppte er am Seitenstreifen und lief weg. Etwa vier Stunden nach der Flucht nahm eine Streife den 21-Jährigen fest.

In Erwartung

CDU fordert schärfere Kontrollen an polnischer Grenze

Die Brandenburger CDU-Landtagsfraktion dringt auf mehr Kontrollen im Grenzraum zu Polen. "Wir fordern verschärfte Kontrollen an Schwerpunkten", sagte die Fraktionsvorsitzende Saskia Ludwig. Das wäre abschreckend und würde die Aufklärungsrate erhöhen, so Ludwig. Hintergrund seien Klagen über Diebstähle und eine ihrer Ansicht nach mangelnde Polizeipräsenz.

In Verdacht

Heimbewohner soll Brand ausgelöst haben

Der Brand im Obdachlosenheim in Beeskow (Oder-Spree) ist offenbar durch Unachtsamkeit eines Heimbewohners verursacht worden. Ein 50 Jahre alter Mann, der bei dem Feuer schwer verletzt wurde, sei fahrlässig mit einer brennenden Kerze oder Zigarette umgegangen, teilte die Polizei mit. Er befindet sich den Angaben zufolge in einer Spezialklinik und ist nicht vernehmungsfähig. Bei dem Brand waren am Sonntag zwei Menschen schwer verletzt worden.