Info

30 Minuten Vergangenheit

Umfrage Die Enquete-Kommission zur Aufarbeitung der Bewältigung von Folgen der SED-Diktatur hat die Umfrage bei dem Meinungsforschungsinstitut Forsa in Auftrag gegeben. 1000 Brandenburger wurden zwischen dem 4. und dem 17. Oktober telefonisch befragt. Der Fragebogen umfasste 76 inhaltliche Fragen. Die durchschnittliche Interviewdauer lag bei rund 30 Minuten.

Kommission Auf Betreiben der Opposition von CDU, FDP und Bündnisgrünen setzte der Landtag auf dem Höhepunkt der Auseinandersetzungen um den Umgang der rot-roten Regierungskoalition mit der DDR-Vergangenheit im Mai 2010 die Enquete-Kommission ein. Sie soll mögliche Defizite bei der Aufarbeitung des DDR-Unrechts in Brandenburg untersuchen.

Streit Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) verteidigt sein Bündnis mit der stasi-belasteten Linken: Auch Ex-Spitzel hätten eine zweite Chance verdient. Opposition und Opferverbände fordern bislang vergebens eine Überprüfung von Richtern. Innenminister Dietmar Woidke (SPD) ließ führende Polizeimitarbeiter neu überprüfen - viele Stasi-Zuträger blieben aber auf ihren Posten.