Info

Potsdam geht baden

Drei Varianten zur künftigen Schwimmbadversorgung bekommen die Stadtverordneten am 7. Dezember vorgelegt.

Variante 1 Sanierung der Schwimmhalle Am Brauhausberg. Während der Sanierungsphase müsste das Bad bis zu zwei Jahre geschlossen werden. Die Stadtwerke Potsdam als künftiger Bauherr gehen von Kosten in Höhe von 13 Millionen Euro aus.

Variante 2 Neubau eines Bades im Bornstedter Feld. Dafür sind 23 Millionen Euro Investitionskosten veranschlagt. Neben einer Sportschwimmhalle würde ein Familienbadebereich mit Sauna- und Wellnessangebot entstehen.

Variante 3 Sanierung am Brauhausberg und Bau eines Kiezbades im Potsdamer Norden. Die Stadt rechnet mit Investitionskosten in Höhe von 24,5 Millionen Euro. Während der Sanierung des Bades am Brauhausberg ist laut Stadtverwaltung ein Engpass nicht zu vermeiden, weil das Kiezbad eine geringere Kapazität hätte.