Parteien

Rückendeckung für Tiemanns Kandidatur als CDU-Vize

Die CDU in Brandenburg/Havel hat sich geschlossen hinter die Kampfkandidatur von Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann für den Posten als CDU-Landesvize gestellt.

"Damit ist die Chance da, dass man sich noch verständigt", sagte der Kreisgeschäftsführer von Brandenburg/Havel, Walter Paaschen, der Nachrichtenagentur dpa. Tiemann werde der CDU-Landesvorsitzenden Saskia Ludwig Gespräche anbieten. Der Kreisverband, zu dem 220 Mitglieder gehören, hatte Tiemann auf seinem Kreisparteitag am Freitagabend einstimmig das Vertrauen ausgesprochen.

In den Personalvorschlägen der CDU-Chefin für die vier Stellvertreterposten taucht Tiemann bislang nicht auf - kürzlich hatte sie dennoch ihre Kandidatur für den Landesparteitag am 22. Oktober in Potsdam angekündigt. "Es geht nicht darum, die CDU zu spalten", betonte Paaschen. "Das ist Demokratie, und die lebt vom Wettbewerb." Ludwig wäre "gut beraten", Tiemann auf die Liste ihrer möglichen Stellvertreter zu setzen.

Die 56-Jährige will die Landes-CDU erfolgreicher machen. Tiemann, die im September bei den Oberbürgermeisterwahlen auf Anhieb 56,4 Prozent der Stimmen in Brandenburg/Havel geholt hatte und dort auch Kreisvorsitzende bleibt, sagte, "es gebe den "Wunsch nach Stärkung der kommunalen Ebene im Führungsgremium der CDU Brandenburg". Diese könne auch "gegen den Trend Wahlen gewinnen, wenn sie auf Bürgernähe, Glaubwürdigkeit und klare Konzepte" setze.

Nach dem Willen Ludwigs sollen die Kreisvorsitzenden Jan Redmann (Ostprignitz-Ruppin) und Michael Schierack (Cottbus) sowie die Landtagsabgeordnete Barbara Richstein und der Rüdersdorfer Bürgermeister André Schaller Stellvertreter werden. Der bisherige Parteivize Sven Petke will nicht mehr antreten.

( dpa )