Ermittlungen

Zwei Frauen bei Feuer in Plattenbauwohnung getötet

Bei einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Frankfurt (Oder) sind zwei Frauen getötet worden.

Außerdem wurden ein mit seiner Mutter in dem Haus lebendes zwei Monate altes Baby sowie eine weitere Mieterin verletzt. Nach dem tragischen Geschehen am Freitagabend hat die Kriminalpolizei Ermittlungen wegen Brandstiftung eingeleitet, sagte Polizeisprecher Burkhard Lehmann. Ob der Brand fahrlässig verursacht oder vorsätzlich gelegt wurde, könne noch nicht gesagt werden. "Ein Verbrechen schließen wir nach derzeitigem Erkenntnisstand allerdings aus", so Lehmann.

Die Leichen der Frauen, die gemeinsam in einer Wohnung lebten, sollten am späten Sonnabendnachmittag obduziert werden, um die Todesursache festzustellen. Wann mit Ergebnissen zu rechen ist, blieb offen. Zwei Zeugen hatten Lehmann zufolge noch vor dem Eintreffen der alarmierten Feuerwehr die beiden leblosen Frauen aus der Wohnung geholt - der Notarzt konnte aber nur noch den Tod feststellen.

Ein Fenster in der ersten Etage des großen Häuserblocks an der Heinrich-Hildebrand-Straße und ein Teil der Fassade waren am Sonnabend noch mit Ruß verschmiert. Vor dem Gebäude lagen verbrannte Möbelstücke.

Das Baby und eine verletzte 20-Jährige wurden mit Verdacht auf schwere Rauchgasvergiftungen in eine Klinik gebracht, konnten aber noch am Abend wieder entlassen werden. Mit ersten gesicherten Ergebnissen der Kriminaltechniker zur Brandursache ist nach Angaben Lehmans frühestens Anfang der Woche zu rechnen.