Bauarbeiten

Sechs Wochen lang keine Nachtflüge vom Flughafen Schönefeld

Die Anwohner des Flughafens Berlin-Schönefeld können in den nächsten sechs Wochen nachts ungestört schlafen. Wegen Bauarbeiten für den neuen Großflughafen wird der Flugbetrieb ab dem morgigen Sonntag jeweils in den Nächten von Mitternacht bis 6 Uhr morgens eingestellt.

Die Sperrung soll bis 12. Dezember dauern. Wie der Flughafenbetreiber mitteilte, werden in dieser Zeit jedoch einige Schönefeld-Flüge nach Tegel umgeleitet. Anwohner müssen dort mit bis zu drei Starts oder Landungen pro Nacht rechnen. Die Behörden von Berlin und Brandenburg hätten die Ausnahmegenehmigungen dafür erteilt, hieß es.

Am Flughafen Tegel gilt normalerweise ein Nachtflugverbot von 23 bis 6 Uhr, in Schönefeld dagegen nicht. Dort starten und landen jede Nacht durchschnittlich 10 bis 15 Maschinen. Sie konnten größtenteils verlegt werden - bis auf einige Flüge der Ferienfluggesellschaft Condor und Postfrachtflüge von Germanwings, die nun über Tegel abgewickelt werden.

Der neue Flughafen BER soll am 3. Juni 2012 in Sichtweite des alten Schönefelder Airports in Betrieb gehen. Die bisherige südliche Start- und Landebahn wird die nördliche Piste des neuen Flughafens. Dafür müssten nun unter anderem Kabel verlegt werden, sagte ein Sprecher. Die neuen Rollwege seien schon gebaut.