Verkehr

Drei Verletzte bei schweren Unfällen auf der Autobahn 13

Bei drei Unfällen auf der Autobahn 13 Dresden-Berlin sind am Sonnabend drei Menschen teils schwer verletzt worden. Während der Rettungsarbeiten bildeten sich lange Staus.

An dem schwersten Zusammenprall zwischen den Auffahrten Staakow (Dahme-Spreewald) und Baruth (Teltow-Fläming) waren fünf Fahrzeuge beteiligt, berichtete die Polizei. Zwei Autos brannten aus. Zwei Schwerverletzte wurden mit Hubschraubern ins Krankenhaus geflogen. Rettungskräfte, Feuerwehr und Polizeibeamte waren im Einsatz.

Zu Ursache und Hergang des Unfalls lagen zunächst keine Einzelheiten vor. Am Nachmittag wurde die Autobahn wieder für den Verkehr freigegeben, der Stau baute sich langsam wieder ab, sagte ein Sprecher. Vor und nach diesem schweren Unfall hatten sich auf dieser Autobahn noch zwei andere Unfälle ereignet. Bei dem ersten Unfall am Morgen mit einem Auto und einem Lastwagen zwischen Baruth und Teupitz (Dahme-Spreewald), ebenfalls Richtung Berlin, wurde ein Mensch verletzt. Der Karambolage mit den ausgebrannten Wagen folgte ein dritter Crash. Bei diesem Auffahrunfall blieb es aber bei Sachschaden, wie ein Polizeisprecher in Frankfurt (Oder) sagte.