BrandenburgNews

Boiler: Wasser verursacht 60 000 Euro Schaden in Stadtverwaltung

Boiler

Wasser verursacht 60 000 Euro Schaden in Stadtverwaltung

Ein defekter Boiler hat am Wochenende Wasserschäden in einem Gebäude der Potsdamer Stadtverwaltung verursacht. Betroffen seien zwölf Büros des sozialpsychiatrischen Dienstes und der Eingliederungshilfe, teilte ein Stadtsprecher am Sonntag mit. Der Schaden wird auf etwa 60 000 Euro geschätzt. Die Räume können bis auf Weiteres nicht genutzt werden. Die Verwaltung werde einen Notbetrieb der betroffenen Bereiche sicherstellen. Die Beseitigung der Schäden werde voraussichtlich drei bis vier Wochen dauern.

Polizei

Zahl der Brandstiftungen weiterhin leicht rückläufig

Die Zahl der Brandstiftungen ist in Brandenburg in den vergangenen Jahren leicht gesunken. Wurden 2008 noch 1881 Fälle registriert, waren es 2009 noch 1822 und im Jahr zuvor 1785 Fälle. Das teilte Brandenburgs Innenminister Dietmar Woidke (SPD) in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage mit. Hochburg der Brandstiftungen war in allen drei Jahren Potsdam, wo 2008 mit 109 Bränden die höchste Zahl registriert wurde. Auch in Cottbus, wo der Rekord 2008 bei 95 Bränden lag, wurde viel gezündelt. Zu den traurigen Spitzenreitern zählen zudem Brandenburg/Havel (2010: 66) und Oranienburg (2009: 41).

Bestandsaufnahme

Zahl der Biber seit 2000 um 50 Prozent gestiegen

Die Zahl der Biber in Brandenburg ist seit 2000 um rund 50 Prozent gestiegen. Gab es vor elf Jahren noch rund 1700 Tiere, waren es 2009/10 etwa 2500 bis 2700, wie Umweltministerin Anita Tack (Linke) in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage mitteilte. Der Bestand sei nicht gefährdet, allerdings sei jeder zweite der 120 tot aufgefundenen Biber durch einen Unfall ums Leben gekommen. Immer wieder werden Schäden durch die Biber beklagt.