Oberhavel

Zwei Schulkinder vom Fahrdienst im Auto vergessen

Schon wieder ist ein Kind in Brandenburg in einem Fahrzeug vergessen worden.

Ein sechsjähriger Junge war auf dem Weg von einer Förderschule im Landkreis Oberhavel nach Hause auf der Rückbank eines Taxi eingeschlafen und dann vom Fahrer übersehen worden, sagte eine Sprecherin des Landkreises am Freitag. Erst nach Stunden konnte der Junge wohlbehalten seinen Eltern übergeben werden.

Ein ähnlicher Fall hatte sich in Cottbus ereignet. Dort musste ein achtjähriger Förderschüler mehr als 15 Stunden lang in einem Wagen des Fahrdienstes ausharren. Gegen beide Fahrer ermittelt die Polizei wegen Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung. "Das Taxiunternehmen hat sich bei der Familie des Jungen und bei uns entschuldigt", sagte die Sprecherin. Dies sei zwar der erste Vorfall dieser Art, dennoch erwarte man arbeitsrechtliche Konsequenzen für den Fahrer.