News

Neukölln: Bürgermeister Buschkowsky will vor 2016 aufhören

Neukölln

Bürgermeister Buschkowsky will vor 2016 aufhören

Der Bezirksbürgermeister von Neukölln, Heinz Buschkowsky (SPD), will seinen Posten nach einer Wiederwahl vorzeitig abgeben. "Bis 65 mache ich sowieso", sagte der 63-Jährige am Freitag. "Und dann werden wir sehen, wie weit ich verlängere. Sinnvoll wäre es, ein Jahr vor der nächsten Wahl den Stab zu übergeben." Buschkowsky tritt bei der Wahl am 18. September wieder an. Die nächste Wahl stünde 2016 an. "Jeder Mensch ist ersetzbar", sagte Buschkowsky. Wenn ein Bezirksbürgermeister 65 Jahre alt wird, muss die Bezirksverordnetenversammlung über eine Verlängerung seiner Amtszeit entscheiden.

Ermittlungen

Feuertod von Mädchen: Vater wird bald entlassen

Gut eine Woche nach dem Feuertod zweier dänischer Mädchen geht es ihrem schwer verletzten Vater deutlich besser. Der 40-Jährige ist erfolgreich einer Eigenhaut-Transplantation unterzogen worden, sagte eine Sprecherin des Unfallkrankenhauses Berlin am Freitag. Er müsse nicht mehr intensiv medizinisch versorgt werden. Wenn alles gut verläuft, muss der Mann nur noch eine Woche im Krankenhaus bleiben. Ob er dann auch nach Dänemark zurückreisen kann, hängt von den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft ab.

Spremberg

Kripochef wegen Stasi-Verstrickung entlassen

Wegen einer verschwiegenen Spitzeltätigkeit für die DDR-Staatssicherheit ist ein Polizist in Spremberg (Landkreis Spree-Neiße) entlassen worden. Dem Ex-Leiter des Regionalkommissariats wurde der Beamtenstatus entzogen. Das sagte ein Sprecher des Innenministeriums am Freitag. Dem Mann wird vorgeworfen, bei seiner Anstellung Anfang der 90er-Jahre falsche Angaben gemacht zu haben. Wegen des besonderen öffentlichen Interesses sei der Schritt sofort vollzogen worden, so der Sprecher weiter.

Tourismus

Tourismusverbände für Parkeintritt in Sanssouci

Vertreter der Tourismusbranche in Potsdam haben sich für einen obligatorischen Parkeintritt in den Schlosspark Sanssouci ausgesprochen. Das sagte der Leiter der Potsdamer Wirtschaftsförderung, Stefan Frerichs, nach einer Beratung mit den wichtigsten Verbänden wie dem Hotel- und Gaststättenverband. Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) hingegen lehnt bislang ein von der Stiftung Schlösser und Gärten vorgeschlagenes Eintrittsgeld vehement ab. gma

Amtsgericht

Hotelchef Hilpert wehrt sich gegen Haft

Das Landgericht Potsdam wird erst Ende August entscheiden, ob Luxushotelbetreiber Axel Hilpert weiter in Untersuchungshaft bleibt. Das teilte ein Sprecher am Freitag mit. Das Amtsgericht Potsdam hatte Anfang der Woche entschieden, dass Hilpert wegen Betrugsvorwürfen weiter im Gefängnis bleiben muss. Gegen diese Entscheidung wehrt sich der 63-Jährige. Eigentlich müsste das Landgericht darauf kurzfristig reagieren. Da Hilpert in dem schriftlichen Verfahren jedoch um Gelegenheit für eine Begründung seiner Beschwerde gebeten hat, läuft nach Angaben des Gerichtssprechers bis Monatsende eine Frist.

Diebstahl

Zwei Kleintransporter voller Kupfer gestohlen

Zwei Kleintransporter mit zusammen etwa sechs Tonnen Kupferkabel und Kupferabfällen sind in der Nacht zum Freitag von einem Firmengelände in Schwarzheide (Oberspreewald-Lausitz) gestohlen worden. Beide Fahrzeuge standen in einer Lagerhalle. Sie tragen jeweils seitlich eine rote Firmenaufschrift, wie die Polizei mitteilte. Die unbekannten Täter waren gewaltsam auf das Gelände eingedrungen. Der Sachschaden beträgt rund 80 000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.