BrandenburgNews

Brand: Mehrfamilienhaus in Flammen aufgegangen

Brand

Mehrfamilienhaus in Flammen aufgegangen

Ferchesar - Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Stechow-Ferchesar (Havelland) sind die Bewohner mit dem Schrecken davongekommen. Das Gebäude war am frühen Sonntagmorgen in Flammen aufgegangen, die Bewohner konnten sich aber rechtzeitig ins Freie retten. Das Haus ist nicht mehr bewohnbar. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus.

Gestoppt

Frau fährt betrunken mit fünfjähriger Tochter Auto

Eine betrunkene Frau ist mit ihrer fünfjährigen Tochter im Auto durch Oranienburg gefahren. Die 36-Jährige war am Freitagabend von Streifenbeamten aufgehalten worden, weil sie ein Verkehrszeichen missachtet hatte, wie die Polizei erst am Sonntag mitteilte. Ein Test ergab einen Atemalkoholwert von 2,15 Promille. Die Polizei informierte das Jugendamt und übergab das Kind der Großmutter.

Elterngeld

Brandenburger Väter nutzen Angebot überdurchschnittlich oft

Brandenburger Väter nutzen das Elterngeld häufiger als im Bundesdurchschnitt. 2010 nahmen 21,8 Prozent der Väter das Angebot wahr, das waren 1,8 Prozentpunkte mehr als im bundesdeutschen Durchschnitt, wie Sozialminister Günter Baaske (SPD) mitteilte. Seit der Einführung des Elterngelds vor vier Jahren sei der Anteil der Väter, die dieses beantragten, gestiegen. So habe er 2009 noch bei 21,2 Prozent gelegen.

Protest

19 000 Unterschriften gegen Schweinemastanlage

Gegner der umstrittenen Schweinemastanlage in Haßleben (Uckermark) wollen dem Präsidenten des Landesumweltamtes, Matthias Freude, am heutigen Montag in Potsdam eine Liste mit 19 000 Unterschriften übergeben. Ein niederländischer Investor will die Mastanlage aus DDR-Zeiten reaktivieren und dort 65 000 Schweine halten.

Rechtsextremisten

Polizei löst Treffen von Neonazis auf

Ein Treffen von Rechtsextremisten aus mehreren Bundesländern in Cottbus ist von der Polizei aufgelöst worden. Etwa 100 Personen hatten sich am Sonnabend anlässlich des Todestages von Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß in einer Gaststätte im Stadtteil Dissenchen getroffen. Als der Betreiber des Lokals von seinem Hausrecht Gebrauch machte, sei die Veranstaltung beendet worden.