BrandenburgNews

Kolibakterien: Qualität des Trinkwassers nach wie vor unbefriedigend

Kolibakterien

Qualität des Trinkwassers nach wie vor unbefriedigend

Mehr als 16 000 Einwohner in Potsdam-Babelsberg und im Landkreis Barnim müssen ihr Trinkwasser weiterhin abkochen. Die Verunreinigung mit gesundheitsschädlichen Keimen ist in beiden Regionen zwar zurückgegangen, die Behörden wollen jedoch noch keine Entwarnung geben. "Wir warten auf die Befunde der zweiten Proben", sagte die Potsdamer Amtsärztin Karola Linke am Montag. Auch im Landkreis Barnim wollen die Verantwortlichen weitere Analysen abwarten. In beiden Regionen werden die Leitungen weiter durchgespült. Als mögliche Ursache gelten in Potsdam drei tote Mäuse und ein Maulwurf, die in einem Behälter mit Trinkwasser gefunden wurden.

Bombenentschärfung

3000 Menschen müssen ihre Wohnungen verlassen

Zur Entschärfung von zwei Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg müssen in Potsdam am Dienstagmorgen rund 3000 Menschen den Sperrkreis verlassen. Die jeweils 250 Kilogramm schweren Blindgänger amerikanischer Bauart waren bei der regelmäßigen Suche nach Kampfmitteln entdeckt worden, teilte die Stadtverwaltung am Montag mit. Die Menschen sollen den Sperrkreis rund 800 Meter um den Fundort bis 8 Uhr verlassen haben. In dem Waldgebiet zwischen Heinrich-Mann-Allee und Michendorfer Chaussee musste bereits vor zwei Wochen ein Blindgänger unschädlich gemacht werden.

Wegeleitsystem

Besucher sollen Schlösser und Parks leichter finden

Der Weg zu Potsdams Sehenswürdigkeiten soll für Besucher der Stadt noch einfacher werden. Die Schlösser und Parks erhalten dafür ein einheitliches Leit- und Informationssystem, wie Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) und der Generaldirektor der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, Hartmut Dorgerloh, am Montag ankündigten. Bislang gibt es unterschiedliche Leitsysteme für Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger. Das Wegeleitsystem wird vom Bundesverkehrsministerium gefördert. Ende dieses Jahres soll es fertiggestellt werden.

Brand

Mehrfamilienhaus in Flammen: 100 000 Euro Schaden

Beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Kloster Lehnin (Kreis Potsdam-Mittelmark) ist ein Schaden von etwa 100 000 Euro entstanden. Das Feuer war am Sonntagabend im Dachstuhl des Hauses ausgebrochen, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte. Fünf Menschen mussten ihre Wohnungen zeitweilig verlassen. Verletzt wurde niemand. Wie es zu dem Brand im Wohnhaus kam, war zunächst unklar.