BrandenburgNews

Bahnverkehr: Neuer Lokführer-Streik bei der Ostdeutschen Eisenbahn

Bahnverkehr

Neuer Lokführer-Streik bei der Ostdeutschen Eisenbahn

Die Fahrgäste der Ostdeutschen Eisenbahn (Odeg) müssen sich erneut auf Verspätungen und Zugausfälle einstellen. Im Tarifkonflikt mit dem privaten Eisenbahnunternehmen hat die Lokführergewerkschaft GDL ihre Mitglieder am Donnerstag erneut zum Streik aufgerufen. Wie lange die Arbeitsniederlegung dauert, ließ die Gewerkschaft allerdings offen. GDL-Landeschef Frank Nachtigall kündigte an, dass 40 bis 60 Prozent der regulären Odeg-Züge in der Region ausfallen werden. fal

Freigabe

Autobahnanschluss für den neuen Flughafen in Schönefeld

Die neue Ausfahrt an der A 113 zum künftigen Hauptstadtflughafen BER in Schönefeld wird am heutigen Freitag freigegeben. Damit können jetzt auch die Autofahrer, die auf der A 113 aus dem Süden kommen, den Flughafen direkt anfahren. Für den Verkehr aus dem Norden war die Anschlussstelle bereits 2010 in Betrieb gegangen. Mit der Freigabe ist der BER komplett an die Autobahn angebunden. Insgesamt hat die neue, 5,5 Kilometer lange Anschlussstelle mit allen Rampen, Fahrbahnen und Brücken 6 Millionen Euro gekostet. schoe

Tiere

Storch Hans übersteht Operation und fliegt wieder

Erleichterung in Hohenwutzen: Storch Hans hat die Operation überstanden, der Metallköder steckt nicht mehr im Bein, wie Tierarzt Andreas Valentin am Donnerstag sagte. Der Vogel sei wieder zu seinem Nest auf einem Schornstein in Hohenwutzen (Märkisch-Oderland) gebracht worden. Er sei auch schon wieder geflogen, sagte Bernd Brodhofer, der Hans abgeholt hatte. Tagelang hatten Tierfreunde des Ortes um den Storch gebangt, den der Haken des Köders schwer am Bein verletzt hatte.

Baumängel

Hohe Sanierungskosten für Landesvertretung

Keine zehn Jahre nach der Eröffnung ist für die gemeinsame Landesvertretung von Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg in der Bundeshauptstadt Berlin eine kostspielige Sanierung nötig. Wie der "Nordkurier" unter Berufung auf die für den Bau federführende brandenburgische Landesregierung berichtet, sind Teile der aus Schieferplatten bestehenden Fassade herabgestürzt. Für die Beseitigung aller Baumängel seien 1,6 Millionen Euro veranschlagt worden. Das Gebäude sei bereits komplett eingerüstet.