BrandenburgNews

Attacke: Wildschwein rennt Frau an einer Bushaltestelle um

Attacke

Wildschwein rennt Frau an einer Bushaltestelle um

Durch ein plötzlich an einer Bushaltestelle auftauchendes Wildschwein ist eine 41-Jährige in Kleinmachnow (Potsdam-Mittelmark) verletzt worden. Die Frau schilderte, auf einmal sei das Tier da gewesen und ihr zwischen den Beinen durchgelaufen, berichtete die Polizei am Mittwoch. Bei dem Zwischenfall am Dienstagnachmittag kam die Frau ins Straucheln und verletzte sich dabei am Kopf. Sie wurde zur Behandlung in ein Berliner Krankenhaus gebracht. Das Wildschwein konnte nicht mehr entdeckt werden.

Finanznot

Potsdam plant Aufgabe von Sportveranstaltungen

Wegen des Wegfalls der Hauptstadtförderung erwägt die Stadt Potsdam das Aus für mehrere Sportveranstaltungen. Betroffen könnten unter anderem der Potsdamer Schlösserlauf, der Kanusprint im Potsdamer Stadtkanal oder der Germania Cup im Ringen sein, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Auch die Förderung von Sportvereinen - wie etwa des Fußballvereins Turbine Potsdam - sei gefährdet. Die Landesregierung von SPD und Linke hatte der Hauptstadt Brandenburgs die Zulage von fünf Millionen Euro gestrichen.

Aufklärung

Sonderausschuss soll Stadtwerke-Affäre beleuchten

Die Vorgänge bei der Stadtwerke-Tochter Energie und Wasser (EWP) wird womöglich ein Sonderausschuss untersuchen. Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) hat sich dem Vorschlag des Bürgerbündnisses gegenüber aufgeschlossen gezeigt. "Alle Ideen, die Aufklärung in die Angelegenheit bringen, finden meine volle Unterstützung", sagte Jakobs. Die Kommunalverfassung sieht allerdings keinen Untersuchungsausschuss in Städten und Gemeinden vor. Der Sonderausschuss könnte daher keine Zeugen einbestellen. Das Bürgerbündnis hatte den mangelnden Aufklärungswillen der Stadtverordneten beklagt. gma