BrandenburgNews

Grabstellen: Erstmals neuer jüdischer Friedhof in Brandenburg eröffnet

Grabstellen

Erstmals neuer jüdischer Friedhof in Brandenburg eröffnet

In Brandenburg ist erstmals seit Gründung des Bundeslandes ein neuer jüdischer Friedhof eröffnet worden. Das rund 2800 Quadratmeter große Gelände in Frankfurt (O.) mit 250 Grabstellen wurde am Montag an die Jüdische Gemeinde der Stadt übergeben. Weitere jüdische Friedhöfe, die auch für Bestattungen genutzt werden können, gibt es nach Angaben des Landesverbandes der Jüdischen Gemeinden nur in Potsdam und Cottbus. Die Jüdische Gemeinde in Frankfurt (O.) gilt mit rund 200 Mitgliedern als drittgrößte in Brandenburg.

Bilanz

95 Verletzte bei fast500 Verkehrsunfällen

Bei Verkehrsunfällen auf Brandenburgs Straßen sind am Wochenende 95 Menschen verletzt worden. Insgesamt gab es von Freitag bis Sonntag 494 Unfälle, wie das Lagezentrum am Montag in Potsdam mitteilte. Noch am Sonntagnachmittag hatte die Polizei knapp 400 Unfälle mit 80 Verletzten als Bilanz genannt. Allein fünf Menschen wurden verletzt, als am Sonnabend ein Autofahrer auf der L 79 bei Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn geriet und ein anderes Auto streifte. Es überschlug sich, sein Fahrer und die Begleiterin kamen schwer verletzt ins Krankenhaus. Der Unglücksfahrer sowie ein vier und ein acht Jahre altes Kind wurden leicht verletzt.

Attacke

Hund beißt vierjährigen Jungen in den Kopf

Bei einer Hundeattacke ist ein Vierjähriger in Nennhausen (Havelland) schwer verletzt worden. Der Kleine wurde von einem Mischling in den Kopf gebissen, berichtete die Polizei am Montag den Vorfall, der sich bereits am Sonnabend ereignet hatte. Das Kind wird im Krankenhaus behandelt. Der Junge hatte bei einer Nachbarin im Ortsteil Bamme auf dem Hof gespielt. Als die Frau einen kurzen Moment ins Haus ging, griff der Hund an. Gegen die Halterin wird ermittelt.