BerlinRadar

Pankow: Behörde versteigert Autos - darunter ist ein Rolls Royce

Pankow

Behörde versteigert Autos - darunter ist ein Rolls Royce

Die dritte Versteigerung dieses Jahres von in Berlin sichergestellten Autos ohne gültige amtliche Kennzeichen geht am 24. Juni vonstatten. Die Auktion des zuständigen Bezirksamtes Lichtenberg beginnt um 13.30 Uhr im BVV-Saal Pankow, Fröbelstraße 17, Haus 7. Es werden auf dem Markt kaum noch erhältliche Fahrzeuge im Wert bis zu 2000 Euro angeboten, darunter ein Rolls-Royce Silver Shadow und ein Mini One (Erstzulassung 2005). Das Mindestangebot liegt bei 50 Euro. Die Liste aller 400 Autos ist im Internet unter www.berlin.de/ba-lichtenberg/buergerservice zu finden. rg

Spandau

Lutherplatz wird ab Herbst mit 25 000 Euro verschönert

Der Lutherplatz soll attraktiver werden. Die Kirchengemeinde und das Quartiermanagement Spandauer Neustadt haben deshalb ein Verfahren zur Bürgerbeteiligung auf den Weg gebracht. Anwohner haben bereits Wünsche geäußert und Vorschläge gemacht. Sie sollen konkretisiert werden: bei der Bürgerwerkstatt im Luthertreff am 23. und am 24. Juni, jeweils um 16.30 Uhr. An beiden Tagen folgt um 18 Uhr eine öffentliche Diskussion. Im Herbst 2011 soll die Umgestaltung des Lutherplatzes beginnen. 25 000 Euro stehen zur Verfügung. saf

Mitte

Baustadtrat debattiert über Zukunft des Sommerbads

Wie geht es weiter mit dem Sommerbad am ehemaligen Poststadion an der Lehrter Straße? Diese Frage soll auf einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 21. Juni, 18.30 Uhr im Saal der Berliner Stadtmission, Lehrter Straße 68, geklärt werden. Als Ansprechpartner ist Baustadtrat Ephraim Gothe (SPD) vor Ort. Er will den Teilnehmern die Möglichkeit geben, sich über den Bebauungsplan zu informieren und mit ihm über die Planung zu diskutieren. kla

Tempelhof-Schöneberg

Engagement mit Ehrenamtskarte belohnt

Bezirksbürgermeister Ekkehard Band (SPD) hat sich bei 62 Bewohnern des Bezirks für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement bedankt. In einer kleinen Feierstunde im Rathaus Schöneberg erhielten sie die Ehrenamtskarte verliehen. Damit können sie etwa Museen, Konzerte und Theater verbilligt besuchen. Die Ehrenamtsinhaber betreiben eine Bibliothek, besuchen ältere Menschen und haben beispielsweise auch den Schließdienst für Bolzplätze übernommen. Wer sich informieren möchte: Das Ehrenamtsbüro im Rathaus Schöneberg (Zimmer 140/141) ist erreichbar unter Tel. 90 277 60 50. bsm

Charlottenburg-Wilmersdorf

Pächter für Gastronomie im Rathaus Schmargendorf gesucht

Nur noch bis Freitag, 24. Juni, können sich Interessenten für den Betrieb einer gastronomischen Einrichtung im Ratskeller des Rathauses Schmargendorf am Berkaer Platz bewerben. Alle Informationen können auf der Internetseite des Bezirksamtes unter www.charlottenburg-wilmersdorf.de nachgelesen werden. Das Bezirksamt hatte dem letzten Betreiber, der wegen Umsatzrückgängen von 60 Prozent das Restaurant aufgab, Anfang des Jahres wegen Pachtrückständen gekündigt. bsm

Steglitz-Zehlendorf

Schüler können Bücher und Lehrmaterialien tauschen

Statt die Schulbücher am Ende des Schuljahres wegzuwerfen, können sie am 25. Juni von 10 bis 15 Uhr auf einer Tauschbörse in der Bibliothek in der ehemaligen Leistikow-Schule am Hartmannsweilerweg 65 gegen andere eingetauscht werden. Die Veranstaltung richtet sich an Grund- und Oberschüler, die nicht nur Lehrmaterialien wie Lernsoftware sondern auch Kinder- und Jugendliteratur mitbringen können. Die Börse soll Familien helfen, den Geldbeutel zu entlasten sowie ökologisch zu handeln. kla

Reinickendorf

Digitales "Danke" an Autofahrer im Märkischen Viertel installiert

Zur besseren Sicherung des Schulwegs der Schüler der Märkischen Grundschule sind am Dannenwalder Weg zwei sogenannte Dialog-Displays aufgestellt worden. Sie signalisieren geschwindigkeitsbewussten Autofahrern ein grün leuchtendes "Danke". Wer zu schnell gefahren ist, den mahnt die digitale Anzeige mit einem rot leuchtenden "Langsam". Laut Schulstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) haben Untersuchungen gezeigt, dass die Gefahr für Fußgänger so tatsächlich sinkt. rg

Lichtenberg

Kita "Farbklecks" für fast 2,5 Millionen Euro saniert

Die Kita "Farbklecks" an der John-Sieg-Straße 1/3 macht ihrem Namen nach energetischer Sanierung alle Ehre. Die neue farbenfrohe Fassade rückt diese Kita in den Mittelpunkt des Kiezes. Die Einrichtung bekam auch moderne Fenster, eine Pelletheizung und eine maschinelle Lüftung mit Wärmerückgewinnung. Im Kleinkinderbereich wurden die Toiletten und Garderoben erneuert. Träger ist die Sozialdiakonische Arbeit Lichtenberg-Oberspree GmbH. Das Projekt kostete 2,45 Millionen Euro. Eröffnung ist am 21. Juni um 14.30 Uhr. rg

Marzahn-Hellersdorf

"Stadt und Land" modernisiert Plattenbauten im Gelben Viertel

Das Berliner Wohnungsunternehmen Stadt und Land konzentriert sich in diesem Jahr bei der Sanierung seiner Bestände in Hellersdorf auf das "Gelbe Viertel". An Maxi-Wander-Straße 19-31 und Neue Grottkauer Straße 10-26 werden Plattenbauten mit insgesamt 208 Wohnungen modernisiert. Sie sollen unter anderem neue Bäder, Elektroleitungen, Lüftungskanäle und Wasserzähler erhalten. Das Quartier "Gelbes Viertel" mit 2870 Wohnungen erstreckt sich entlang der U-Bahn-Linie 5. Die Häuser waren von brasilianischen Architekten entworfen worden. rg

Neukölln

Kunstverein hat sich neuen Namen gegeben

Der seit 2008 bestehende Verein "kunstraum t 27" an der Thomasstraße 27 hat sich den Namen "Kunstverein Neukölln" gegeben. Damit soll den vielfältigen kulturellen Aktivitäten in Nord-Neukölln ein breiterer Wirkungsrahmen gegeben werden. Man wolle aber weiter unter dem Namen "kunstraum t 27" zeitgenössische Kunst präsentieren. In der Vereinsgalerie an der Thomasstraße haben bisher 200 Künstler in 70 Ausstellungen ihre Arbeiten präsentiert. Lesungen, Konzerte, Performances, Vorträge und Künstlergespräche stehen ebenfalls auf dem Programm. rg

Wenn Sie Interessantes aus Ihrem Bezirk zu berichten haben, schicken Sie bitte eine E-Mail an: bezirke@morgenpost.de