BrandenburgNews

Prognose: Jugendkriminalität in Brandenburg geht zurück

Prognose

Jugendkriminalität in Brandenburg geht zurück

Nach Prognosen des Berlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung wird die Jugendkriminalität in Brandenburg zurückgehen. Die Zahl der unter 21-Jährigen schrumpfe, so die Studie im Auftrag des Innenministeriums von 2009, bis 2030 um etwa 30 Prozent, die Zahl der jugendlichen Straftäter bei gleichbleibendem Kriminalitätspotenzial von 24 000 auf 17 000. In den Randgebieten sei der Rückgang mit mehr als 40 Prozent sehr stark, im bevölkerungsreichen Berliner Umland schwächer.

Unfall

51-Jähriger bei Räumarbeiten in Munitionsdepot schwer verletzt

Ein Mitarbeiter des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Brandenburg ist am Mittwoch bei einem Unfall in einem Munitionsbunker in der Döberitzer Heide schwer verletzt worden. Der 51-Jährige sei mit dem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen worden, teilte die Polizei mit. Details waren noch nicht bekannt.

Planung

Neues Konzept für die Brandenburger Gefängnisse

Justizminister Volkmar Schöneburg (Linke) will in der zweiten Jahreshälfte ein neues Konzept für die sechs Justizvollzugsanstalten in Brandenburg vorlegen, sagte er bei einem Besuch der JVA Neuruppin-Wulkow. Das 40 Millionen Euro teure Gefängnis mit 400 Haftplätzen war vor zehn Jahren gebaut worden. Es sei nicht im Bestand gefährdet, so Schöneburg. Die Zahl der Gefangenen in Brandenburg sei gesunken, von früher 2400 auf inzwischen 1500 bis1600.

Alkohol

Autofahrerin mit fast vier Promille unterwegs

Mit fast vier Promille Alkohol im Blut ist eine Autofahrerin auf einer Landstraße bei Rheinsberg unterwegs gewesen. Die 45-Jährige sei am Dienstagnachmittag gegen 16 Uhr Schlangenlinien gefahren, so die Polizei. Als die Frau an einer roten Ampel stoppte, nahm ihr ein anderer Autofahrer deshalb die Autoschlüssel ab, alarmierte die Polizei. Die Kontrolle ergab 3,96 Promille.

Zusammenstoß

75-jähriger Mopedfahrer stirbt nach Auffahrunfall

Ein 75 Jahre alter Mopedfahrer ist nach dem Zusammenstoß mit einem Auto auf der Landstraße zwischen Neunaundorf und Osteroda (Elbe-Elster-Kreis) gestorben. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte der Mopedfahrer Vorfahrt, der Autofahrer übersah das. Der 75-Jährige stürzte und starb einige Stunden später im Krankenhaus.