Unternehmer

Mit dem Saunaboot über den Scharmützelsee

Keine Frage, dieses Boot fällt auf. Es ist orangefarben angemalt, hat ein großes Panoramafenster, aus dem man zwar gut raus, aber so gut wie gar nicht hinein schauen kann und trägt den eigentümlichen Namen "Mantabo".

"Das ist die Kombination aus Manta, angelehnt an die größte Rochenart der Welt, und der Abkürzung Bo für Boot", sagt Marcus Ganswindt. Und das Boot ist nahezu lautlos. Der 38-Jährige aus Bad Saarow steuert die seltsame Konstruktion ab kommendem Donnerstag über den Scharmützelsee.

Das auffällige Boot hat es vor allem in sich. Herzstück von "Mantabo" ist eine zwölf Quadratmeter große Sauna, die von einem Holzofen geheizt wird. Dazu gibt es verschiedene Aufgüsse je nach Wunsch. Das ungewöhnliche Saunaboot schippert bis zu 15 Gäste über den auch "Märkisches Meer" genannten See, der nach dem Saunagang gleichzeitig Abkühlung für die erhitzten Körper bietet. "Wir wollten ein einmaliges Erlebnis schaffen, das ganzjährig nutzbar ist", sagt Ganswindt, der sich das Saunaboot gemeinsam mit zwei Freunden ausgedacht hat.

Auf die Idee kam das Ostbrandenburger Trio im vergangenen Winterurlaub in Österreich, ergänzt der Fürstenwalder Tischlermeister Steffen Albrecht, der eigentliche Tüftler bei "Mantabo". Der 34-Jährige hat eine eigene Firma, die sich mit dem Bau von Luxusbadewannen einen Namen gemacht und sogar schon den russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin beliefert hat.

Gemeinsam investierten Albrecht, Ganswindt und Fahlisch bisher rund 200 000 Euro in die Verwirklichung ihrer neuen Geschäftsidee. "Du sitzt in der Sauna und genießt diesen herrlichen Panoramablick über den Scharmützelsee. Da vergeht die Schwitz-Zeit noch mal so schnell", sagt Unternehmer Jörn Fahlisch stolz über dieses besondere Wellnessangebot von "Mantabo".

Zu dem mehr als 13 Tonnen schweren Boot gehören neben Sauna, Umkleidekabinen, Duschen und Toiletten eine gemütliche Lounge mit Kamin, Flachbildfernseher und Soundanlage, in der Cocktails und Erfrischungen gereicht werden. Über eine Leiter geht es hinauf auf das Dach des Bootes, das als Sonnendeck dient. An Bord ist zudem ein Grill, der auf Wunsch angeheizt wird. "Bei uns gibt es ein Gesamtpaket, den Saunen an Land wollen wir damit keine Konkurrenz machen", sagt Ganswindt, der nunmehr Gästebetreuer, Barkeeper und Grillmeister in einer Person ist.

Erfahrung auf diesem Gebiet hat er. Denn der 38-Jährige arbeitete zehn Jahre lang im Bad Saarower Arosa-Hotel als Gästebetreuer. "Hier an Bord ist das aber individueller, etwas völlig Neues, für mich eine Herausforderung", sagt er. Der Bad Saarower kennt den Scharmützelsee gut - er steuert auch versteckt liegende Buchten an, die geruhsame Erholung auf dem im Sommer stark frequentierten Gewässer versprechen.

Inzwischen haben sich die drei "Mantabo"-Gesellschafter ihr insgesamt 60 Quadratmeter großes Saunaboot patentieren lassen. Denn es gibt schon Interesse aus anderen Urlaubsregionen Deutschlands und Hollands, erzählen die "Mantabo"-Macher. Konkrete Anfragen stellten demnach bereits Tourismusanbieter vom Bodensee und von der Elbe in Hamburg.

"Wir können demnächst 15 weitere Saunaboote bauen. Bald gibt es sie auf jedem größeren See der Bundesrepublik", sagt der 40 Jahre alte Maschinen- und Anlagenmonteur Fahlisch.

Dreistündige Touren

Bei Wind und Wetter wird das "Mantabo" aber erst einmal nur auf dem Scharmützelsee unterwegs sein. Ein ausgeklügeltes System von Schotten in den Pontons verhindert laut Albrecht ein Sinken des Bootes. Das 15 Meter lange und 4,50 Meter breite Gefährt, auf dem acht Kubikmeter Holz verbaut wurden, wird von einem batteriebetriebenen Generator bewegt, der das Saunaboot nahezu geräuschlos durch die Wellen gleiten lässt. Lediglich bei Eis bleibt das Gefährt am Anleger im Bad Saarower Fontanepark vertäut.

"Die Pontons halten das aus. Wir sägen ein Loch ins Eis und los geht's mit dem Tauchgang nach der Sauna", sagt Ganswindt und schwärmt von der "Idylle Scharmützelsee" im Winter.

Wer eine dreistündige Tour buchen will, kann das sowohl im Internet unter www.mantabo.de oder telefonisch unter Tel. 018 01 62 68 22 tun. Der Gast erwirbt "Kaperbriefe" entweder für die reine Saunafahrt für 39 Euro pro Person oder für spezielle Events wie Pokernacht oder Sushi-Abend. Außerdem gibt es Exklusivangebote wie das Klabautermann-Paket: Für 57,20 Euro gibt es Bier, Schnaps und Grillwürste. Natürlich kann auch das komplette Boot gemietet werden, drei Stunden kosten dann 585 Euro.

Die Resonanz auf die "Mantabo-Kaperbriefe" sei vielversprechend, bestätigt das Unternehmertrio. Am Himmelfahrtstag soll die Sauna erstmals für Gäste angeheizt werden. "Da erleben wir unsere Feuertaufe. Unsere Drei-Stunden-Touren starten aber auch an den anderen Tagen immer um 10, 14 und 19 Uhr."