BrandenburgNews

Urteil: Arbeitsgericht: DRK Forst muss Lohn nachzahlen

Urteil

Arbeitsgericht: DRK Forst muss Lohn nachzahlen

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) Forst (Spree-Neiße) muss nach einem Gerichtsurteil Lohn an zwei Fahrer im Behindertenfahrdienst nachzahlen. Das sehen nach Angaben des Arbeitsgerichts Cottbus Vergleiche in zwei Verfahren um sittenwidrige Löhne vor, die am Donnerstag beendet wurden. (Az.: 2 Ca 136/11 und 2 Ca 137/11). Die Forster DRK-Fahrer hatten von 2003 bis Ende 2010 einen Stundenlohn von 2,55 Euro bis 3,69 Euro erhalten. Diese Summen liegen unter üblichen Stundensätzen.

Volkszählung

Statistikbehörde sucht noch immer 50 Helfer

Noch immer sucht die Brandenburger Statistikbehörde etwa 50 Helfer für die bundesweite Volkszählung. Nach den derzeit laufenden Befragungen sollen sie ab Ende Juni in einer erneuten Stichprobe die Qualität der Ergebnisse aus der ersten Runde überprüfen, wie eine Sprecherin am Donnerstag sagte. Für die wiederholte Erhebung im Rahmen des Zensus 2011 werden landesweit 150 Helfer gebraucht. Rund 100 sind bereits gefunden worden.

Spitzelaffäre

CDU kritisiert Potsdamer Oberbürgermeister

Nach der Spitzelaffäre bei den Stadtwerken fordert die CDU Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) auf, seine Aufsichtsratsmandate in kommunalen Unternehmen ruhen lassen. Er sei sich offenbar noch immer nicht seines Fehlverhaltens bewusst, heißt es in der CDU. Unterdessen meldet die "Bild"-Zeitung, dass die Stadtwerke mit einer zweiten Firma mit stasi-belasteten Mitarbeitern Geschäftsbeziehungen hatten.