Werder

Tausende Besucher bei Eröffnung des Baumblütenfestes

In der Obstanbauregion Werder/Havel hat das traditionelle Baumblütenfest begonnen. Bürgermeister Werner Große (CDU) und die diesjährige Baumblütenkönigin Victoria Tremel eröffneten das Volksfest am Sonnabend.

Vorher zogen rund 3000 Mitglieder regionaler Vereine in einem Umzug durch die Havelstadt. Tausende Schaulustige säumten die Straßen und genossen bei strahlendem Sonnenschein die ersten Gläser Obstwein in den Gärten.

Bis zum 8. Mai erwarten die Veranstalter etwa eine halbe Million Besucher zu einem der größten Volksfeste Deutschlands. Die 132. Auflage in diesem Jahr findet wegen der späten Osterfeiertage schon nach der vollen Blüte der meisten Obstbäume statt - doch Bürgermeister Große versprach bereits vorab, dass sich ein Besuch dennoch lohne. Durch den ungewöhnlich warmen Frühling sind die meisten Kirschbäume bereits verblüht. Birnen- und Apfelbäume blühen aber noch in voller Pracht.

Auch für die Stadt Werder und ihre Bewohner zahlt sich das Fest seit dem 19. Jahrhundert aus: Mittlerweile gehen pro Jahr 250 000 Liter Obstwein und tonnenweise Speisen über die Tresen. Die Besucher können sich auf Konzerte auf sechs Bühnen freuen und bei diversen Wettbewerben zuschauen. Für Sonntagmorgen ist etwa ein Hahnen-Kräh-Wettkampf geplant, sagte eine Sprecherin des Festes.

Um dem gewaltigen Besucherstrom gerecht zu werden, setzt die Bahn auf der Regionalstrecke der Linie RE 1 an den Wochenenden stündlich Entlastungszüge ein. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden in diesem Jahr verschärft: Zum Hauptareal auf einer Havelinsel führt in diesem Jahr erstmals eine Pontonbrücke des Technischen Hilfswerkes, die bei Überfüllung der festen Brücke geöffnet werden soll. Außerdem wurde die Mitnahme von Flaschen auf dem Fest und in den Zügen verboten.