BrandenburgNews

Pipeline: Dritter Anschlag auf Ölleitung binnen weniger Monate

Pipeline

Dritter Anschlag auf Ölleitung binnen weniger Monate

Zum dritten Mal binnen weniger Monate ist ein Anschlag auf die Ölpipeline vom brandenburgischen Schwedt nach Leuna (Sachsen-Anhalt) verübt worden. Wie das Landeskriminalamt am Freitag in Eberswalde mitteilte, zeigte die Mineralölverbundleitung GmbH Schwedt (MVL) einen Einbruch in eine Werkstatt der Firma in Kienbaum östlich von Berlin an. Die Täter entfernten die Sicherungen in der Verteilerstation, wodurch die Stromzufuhr unterbrochen und die Schieberstation außer Betrieb gesetzt worden sei.

Verkehrskontrolle

Mit Tempo 87 durch Ortschaft gerast

Ein 56 Jahre alter Pkw-Fahrer ist mit Tempo 87 durch den Ort Freienhagen (Oberhavel) gerast. Wie ein Polizeisprecher am Freitag mitteilte, war er der schnellste von 20 Rasern, die bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstag gestoppt wurden. Im Ort sind 50 Stundenkilometer erlaubt. Fast ebenso schnell war ein Pkw, der mit Tempo 85 unterwegs war. Der 21 Jahre alte Fahrer gab an, dass er wegen eines Fahrverbots seinen Führerschein ohnehin am Folgetag abgeben müsse. Grund ist den Angaben zufolge ein vorangegangener Tempoverstoß.

Brennstoff

Suche nach Ursache für Radioaktivität geht weiter

Das sächsische Umweltministerium sucht weiterhin die Ursache für die radioaktive Belastung von Ersatzbrennstoff aus den Kreiswerken Delitzsch. Derzeit könne noch nichts zur Stärke und Art der Strahlung gesagt werden, sagte ein Ministeriumssprecher am Freitag in Dresden. Das Material war am Dienstag von Delitzsch an eine Papierfabrik im brandenburgischen Eisenhüttenstadt geliefert worden, wo die radioaktive Belastung aufgefallen war.