Aktionswoche

Potsdam wirbt eine Woche lang für das Radfahren

Noch mehr Potsdamer sollen für ihre Wege zur Arbeit, zum Einkaufen oder in der Freizeit das Fahrrad nutzen. Dafür wirbt die Stadtverwaltung in der am Wochenende eröffneten FahrRad-Aktionswoche.

Bis zum 15. April wird ein vielfältiges Programm geboten. Einen Schwerpunkt bildet dabei das Thema Sicherheit. Die Polizei codiert Räder zum Schutz vor Diebstahl, und in der Selbsthilfewerkstatt des Fahrradclubs ADFC in der Gutenbergstraße werden unter dem Motto "Der Weg zum verkehrssicheren Fahrrad" grundlegende Kenntnisse in Sachen Reparatur und Instandhaltung vermittelt. Ein wichtiger Beitrag auch zur Vermeidung von Verkehrsunfällen. Schließlich sind Radfahrer ohne jegliche Knautschzone unterwegs.

Beim Sicherheitscheck können die Potsdamer Bremsen und Licht ihres Rades überprüfen lassen. Zudem gibt es Informationen über das Verleihsystem PotsdamRad und Tipps, wie man seine Sitzposition auf dem Rad optimieren kann. Wer noch gar nicht zu den Radfahrern gehört, kann gefundene Fahrräder, deren Halter nicht mehr ermittelt werden konnten, ersteigern. Und eine Feierabendtour bietet Gelegenheit, mit anderen Radlern Kontakt zu knüpfen.

Einer der Höhepunkte der Aktionswoche ist aber das Fahrradkino am Donnerstag, 14. April. Nicht etwa, weil man von seinem Rad aus die Filmvorführung verfolgen müsste. Vielmehr wird mit zwölf Fahrrädern der Strom erzeugt, mit dem der Projektor angetrieben werden soll. Gezeigt wird dann der französische Zeichentrickfilm "Les Triplettes de Belleville", bei dem sich - selbstverständlich - alles ums Radfahren dreht. Zu sehen ist der Film um 21 Uhr im studentischen Kulturzentrum "Kuze" an der Hermann-Elflein-Straße 10 in Potsdam. Das ausführliche Programm der FahrRad-Aktionswoche ist online abrufbar, auf den Seiten der Stadtverwaltung unter www.potsdam.de

( kst )