Immobilien

Kaufvertrag zu Griebnitzsee-Ufer genehmigt

Nach monatelangem Tauziehen ist die Stadt Potsdam jetzt offiziell Eigentümerin der 51 Grundstücke am Griebnitzsee. Das Bundesfinanzministerium und die Kommunalaufsicht des brandenburgischen Innenministeriums haben den Kaufvertrag zwischen der Landeshauptstadt und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) genehmigt.

Potsdam hatte Anfang Februar den Zuschlag für die Grundstücke des Bundes am Seeufer erhalten - trotz eines millionenschweren Konkurrenzgebots von privaten Anrainern. Die Stadtverordneten stimmten dem Kauf der etwa 32 000 Quadratmeter für 3,26 Millionen Euro zu. Die Stadt ist laut Oberbürgermeister Jann Jakobs (SPD) derzeit in Verhandlungen mit Eigentümern, die unmittelbar anliegende Ufergrundstücke erwerben wollen. Bedingung sei ein frei zugänglicher Weg für die Öffentlichkeit. Verträge könnten aber noch nicht abgeschlossen werden. Der Bebauungsplan für den Uferweg liegt noch bis 8. April aus. gma