BrandenburgNews

Wettbewerb: Elf Brandenburger Projekte beim "Land der Ideen"

| Lesedauer: 2 Minuten

Wettbewerb

Elf Brandenburger Projekte beim "Land der Ideen"

Elf Brandenburger Projekte sind in diesem Jahr unter den 365 Preisträgern im bundesweiten Wettbewerb "Deutschland - Land der Ideen". Bildungsministerin Martina Münch (SPD) empfing am Freitag in der Potsdamer Staatskanzlei Vertreter der elf "Ausgewählten Orte". Brandenburg sei das "Land der Macher und Märker", sagte die Ministerin. Preisträger in diesem Wettbewerb zu sein, sei für jedes Projekt ein Qualitätsmerkmal. Im vergangenen Jahr wurden 17 Projekte ausgezeichnet.

Wiederaufbau

Spatenstich für neue Räume an Garnisonkirche

Gut sechs Jahre vor dem geplanten Wiederaufbau des Turms der Potsdamer Garnisonkirche haben die Arbeiten für einen Anbau begonnen. Für die temporären Andachts -und Ausstellungsräume wurde am Freitag der erste Spatenstich in Potsdam gesetzt. Der Andachtsraum solle im kommenden Juni, die Ausstellung am 31. Oktober dieses Jahres zur Verfügung stehen, teilten die Organisatoren am Freitag in der Landeshauptstadt mit. Die Kosten sollen bei insgesamt 400 000 Euro liegen.

Polizei

Gestohlener Fiat zum Citroen umgebaut

Mit einem dreisten Trick hat ein mutmaßlicher Autodieb die Polizei hinters Licht führen wollen. Der 29-Jährige wurde am Freitag auf dem Parkplatz Frankfurter Tor an der A12 von Bundespolizisten kontrolliert. Es stellte sich heraus, dass es sich bei dem Fahrzeug um einen in Belgien gestohlenen Transporter der Marke Fiat handelte, der durch optische Retuschen wie ein Citroen aussehen sollte. So sei etwa ein entsprechendes Emblem angeschraubt worden, teilte die Bundespolizei in Berlin mit.

Natur

Neues Wolfspaar in der Niederlausitz gesichtet

Ein neues Wolfspaar ist vermutlich im Spree-Neiße-Kreis heimisch geworden. Die Tiere seien von einer Fotofalle in der Region im Februar geknipst worden, berichtet die Naturschutzorganisation WWF am Freitag in Berlin mit. Ein Tier trage ein Senderhalsband. Nach WWF-Angaben konnte es als Rüde "Karl" identifiziert werden, der 2009 vom Bundesamt für Naturschutz markiert worden war. "Karl" und seine weibliche Begleitung seien im Herbst 2010 erstmals in dem Gebiet gesichtet worden.

( dapd )